Großeinsatz der Feuerwehren: Scheune in Bischhausen steht lichterloh in Flammen

+
Großbrand in Bischhausen

Bischhausen. Zu einem Großeinsatz sind die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren des Werra-Meißner-Kreises in der Nacht zu Sonntag ausgerückt. Im Waldkappeler Stadtteil Bischhausen steht eine Scheune lichterloh in Flammen.

Etwa 80 Einsatzkräfte der Wehren aus Waldkappel und den Stadtteilen, Reichensachsen, Eschwege und Sontra seien vor Ort, um das Feuer zu löschen, sagte Kreisbrandinspektor Christian Sasse. An die Scheune angegliedert ist ein Wohnhaus. Verletzt worden sei aber nach ersten Erkenntnissen niemand.

Aktualisiert um 14.45 Uhr.

Die Scheune brannte völlig nieder. Die Einsatzkräfte verhinderten, dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus übergriffen. Laut Sasse werden die oberen Etagen des Hauses aber unter anderem wegen des Löschwassers und des Qualms vorerst unbewohnbar sein.

Es war kein ungefährlicher Einsatz für die Retter:  Zwar konnten die Feuerwehren das übergreifen des Brandes auf das angrenzende Wohnhaus verhindern, doch die Scheune war so in Mitleidenschaft gezogen, dass das Dach einzustürzen drohte. Das erschwerte die Rettung von den in der Scheune untergebrachten Schweinen. „Die konnte sich glücklicherweise im hinteren Teil des Gebäudes in Sicherheit bringen“, sagt Michael Kuß-Schönzart vom Technischen Hilfswerk (TW), Ortsverband Eschwege. 

Insgesamt waren neben den Wehren auch 17 Einsatzkräfte des THW vor Ort, die auch am Sonntagvormittag das einsturzgefährdete Gebäude sicherten – auch um die Schweine zu befreien. „Wir können die Tiere erst raus holen, wenn das Dach abgesichert ist, ansonsten ist es derzeit zu gefährlich reinzugehen, da immer wieder Teile herunterfallen“, sagt Michael Kuß-Schönzart vom THW Eschwege, das mit der ersten Bergungsgruppe und der Fachgruppe räumen im Einsatz war. Dazu wurde kurzerhand der Kran des THW aus Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz), der eigentlich gerade zum Aufbau der Behelfsbrücke für das Open Flair in Eschwege vor Ort ist, in eine Abrissbirne umfunktioniert. 

Ebenfalls im Einsatz war das THW aus Witzenhausen mit einem Kran sowie zwei Bausachverständige des THWs Bad Hersfeld, die während der Sicherungsarbeiten ständig die Statik des Gebäudes beobachten. Die Brandursache ist noch völlig unklar, die Experten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen dazu aufgenommen. Auch zur Höhe des Schadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Großeinsatz der Feuerwehren in Bischhausen

Kommentare