24-Jähriger verlor Kontrolle über Fahrzeug

Tödlicher Motorradunfall bei Herzhausen: Opfer aus dem Werra-Meißner-Kreis 

+
Der 24-Jährige war beim Aufprall gegen diesen Baum vermutlich sofort tot.

Herzhausen. Tödliche Verletzungen hat ein 24 Jahre alter Motorradfahrer aus dem Werra-Meißner-Kreis bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B252 bei Herzhausen erlitten.

Der junge Mann verlor offenbar bei überhöhtem Tempo die Kontrolle über seine Suzuki und prallte in einer Kurve gegen einen Baum.

Gemeinsam mit einem Bekannten aus Waldeck war der 24-Jährige aus Waldkappel bei Eschwege am Samstagabend gegen 18.20 Uhr auf der Bundesstraße 252 aus Richtung Korbach kommend in Richtung Frankenberg unterwegs. Polizeiangaben zufolge fuhr der 24-Jährige mit seiner Suzuki zunächst hinter dem Waldecker, überholte ihn dann aber im Streckenabschnitt zwischen der Kläranlage bei Thalitter und Herzhausen. Eingangs einer langgezogenen Rechtskurve etwa einen Kilometer vor Herzhausen ging der Suzukifahrer bei offenbar überhöhter Geschwindigkeit so stark in Schräglage, dass Teile der Maschine auf den Asphalt gerieten und sich Funken bildeten.

Der zuvor überholte Biker beobachtete, wie das Motorrad seines Bekannten sich aufschaukelte und außer Kontrolle geriet. Der 24-Jährige kam in der Rechtskurve nach links von der Straße ab, überfuhr ein Warnschild und einen Leuchtpfosten, hob an einer abfallenden Böschung ab und prallte gegen eine Kastanie an dem neben Straße verlaufenden Rad- und Gehweg - durch die Wucht des Aufpralls riss die Baumkrone ab und stürzte zu Boden. Der junge Mann war offenbar sofort tot. Ersthelfer alarmierten umgehend die Rettungskräfte und versuchten, gemeinsam mit dem Waldecker, den Verunglückten zu reanimieren - vergeblich. Auch der wenig später eintreffende Korbacher Notarzt konnte nichts mehr für den jungen Mann tun.

Nach dem folgenschweren Unfall rückte auch die Feuerwehr aus Herzhausen zur Unfallstelle aus, sicherte diese ab, sammelte die weit verstreuten Trümmerteile der völlig zerstörten Suzuki ein und sägten die Baumkrone mit der Motorkettensäge in Teile und räumten so den Geh- und Radweg wieder. Außerdem unterstützten die zwölf Feuerwehrleute das Abschleppunternehmen bei der Bergung der Maschine.

Das Unfallopfer hatte erst wenige Tage zuvor seinen 24. Geburtstag gefeiert. Nach Auskunft des Begleiters hatte man am Samstag das Grab eines Bekannten besucht, der kürzlich ums Leben gekommen war - bei einem Motorradunfall.

112-magazin.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion