Radfahrerin brach sich bei Zusammenstoß die Hand 

Unfallverursacher hinterlässt falschen Namen und falsche Adresse

Bischhausen. Sowohl eine falsche Adresse als auch einen falschen Namen angegeben hat ein Mann, der für den Fahrradsturz einer 75-jährigen Dame verantwortlich ist. Weil die sich bei dem Unfall die Hand gebrochen hat, wollte sie Kontakt zu dem Mann aufnehmen - und fand ein nicht bewohntes Haus vor. 

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Donnerstag: Gegen 15.15 Uhr war dda eine Gruppe von Radfahrern auf dem Herkules-Wartburg-Radweg zwischen den Ortschaften Bischhausen und Waldkappel unterwegs. Kurz hinter dem sogenannten Bischhäuser Parkplatz kam plötzlich ein Radfahrer von hinten herangefahren und fuhr zum Überholen zwischen dieser Gruppe hindurch. Dabei berührte er das Fahrrad einer 75-jährigen aus Großalmerode, die dadurch stürzte. 

Alle Beteiligten hielten an und der Verursacher hinterließ auch seinen Namen samt Anschrift. Nachdem man anfangs dachte, die 75-Jährige wäre nur leicht verletzt, stellte sich später heraus, dass sie die Mittelhand gebrochen hatte. Nach dem stationären Aufenthalt im Krankenhaus beabsichtigte die Seniorin deshalb, den Unfallverursacher an seiner Wohnanschrift in Waldkappel aufzusuchen. Wie sich aber herausstellte, ist unter der angegebenen Anschrift niemand wohnhaft, auch ist der Verursacher unter dem Namen in Waldkappel nicht gemeldet.

Von der 75-Jährigen wird der Mann wie folgt beschrieben: ca. 30 bis 35 Jahre alt; gut 180 cm groß, kurze blonde Haare, vermutlich Deutscher, bekleidet mit kurzer dunkler Fahrradhose. Er fuhr ein schwarzes Mountainbike. Seinen Namen gab er als "Oliver Wittig" an, der in der Friedensstraße in Waldkappel wohnen will, was sich nach Polizeiangaben aber als unwahr herausstellte. 

Hinweise auf den Verursacher an die Polizei in Eschwege (Telefon 05651/9250) oder Hessisch Lichtenau (Telefon 05652/93930).

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare