Herz hörte nach 37.109 Tagen auf zu schlagen

Ältester Bürger Wanfrieds mit 101 Jahren gestorben

+
Ein Leben für die Vereine: Hier gratulieren seine Schützenbrüder Ernst Hähnert zum Geburtstag.

Wanfried. Ernst Hähnert gehörte zu Wanfried wie die Kirchturmspitze. Auch mit über 100 Jahren nahm er am öffentlichen Leben teil. Sein Verstand war trotz seines hohen Alters erfrischend wach. Am Montag hörte sein Herz nach 37.109 Tagen auf zu schlagen.

Sein Leben gehört den Vereinen. 64 Jahre war er Mitglied im Schützenverein. Als Ehrenschießwart nahm er mit 93 Jahren noch an den Vereinsmeisterschaften teil. „Er ist das älteste Mitglied und immer ganz vorn, wenn es darum geht, Gemeinschaft und Zusammenhalt zu leben“, sagte Schützenhauptmann Wolf-Arthur Kalden anlässlich seines 95. Geburtstags. Der Verstorbene war jahrzehntelang das Paradebeispiel für vorbildliche ehrenamtliche Arbeit gewesen. Dem VfL Wanfried gehörte Hähnert beispielsweise 64 Jahre an. In der Freiwilligen Feuerwehr war er unglaubliche 86 Jahre. Bereits in seiner Heimatstadt Mellingen bei Weimar war er beigetreten.

Seit 1945 in Wanfried

Hähnert wuchs mit sechs Geschwistern auf. Nach dem Zweiten Weltkrieg - er kämpfte in Frankreich, Russland und Polen bis zum Ende des Krieges - kam er 1945 als Koch der amerikanischen Truppen in Kriegsgefangenschaft nach Wanfried, fand dort eine Arbeit als Bäcker und Konditor und heiratete 1947 Lieselotte Müller. Tochter Christa kam drei Jahre später zur Welt. Er legte seine Meisterprüfung als Bäcker ab, arbeitete später aber bei Wanfried-Druck. „Er machte 28 Jahre lang an der Bronziermaschine eine gute Arbeit“, erzählt Kalden.

Seine Gesundheit war auch mit über 100 Jahren dem Alter entsprechend noch gut, das Augenlicht allerdings sehr schwach. Darum musste er vor zwei Jahren ins Seniorenheim umziehen. Doch auch dort fühlte er sich sehr wohl. Früh morgens las er so lange es ging die Werra-Rundschau, hörte HR4 im Radio und ging jeden Tag die Geburtstagsliste seiner Freunde durch. Die Geburtstage seiner Freunde und Verwandten hat er noch nie vergessen. Ernst Hähnert hat jeden angerufen, der auf seiner Liste stand.

Bei den Seniorennachmittagen der Stadt Wanfried und des Werra-Meißner-Kreises wurde er seit vielen Jahren als ältester Teilnehmer geehrt. Noch im vergangenen Jahr gratulierten ihm Landrat Stefan Reuß und Bürgermeister Wilhelm Gebhard zur Teilnahme mit 100 Jahren.

Die Beisetzung von Ernst Hähnert findet am Samstag um 10 Uhr auf dem Friedhof von Wanfried statt. Viele seiner Vereinskameraden werden ihm die letzte Ehre erweisen. (dw/ts)

Kommentare