Wanfried schenkt jedem Neugeborenen ein Stadtjäckchen - kann aber nicht mehr zahlen

Baby-Sponsoren gesucht

Wanfried. Auch künftig beabsichtigt die Stadt Wanfried, Neugeborene mit einem Präsent in Verbindung mit dem Willkommenspaket des Werra-Meißner-Kreises zu begrüßen.

Darauf verständigten sich Bürgermeister Wilhelm Gebhard und Stadtverordnetenvorsteherin Jutta Niklass. Der Haushaltsansatz für Präsente an Neugeborene musste aufgrund der notwendigen Konsolidierungsmaßnahmen im Rahmen des Schutzschirmgesetzes des Landes Hessen leider gestrichen werden.

„Die Kosten der Kapuzenjäckchen für Neugeborene, die die Stadt Wanfried seit mittlerweile über einem Jahr verschenkt, hoffen wir zukünftig aus Spenden finanzieren zu können. Dazu suchen wir Spender, die sich für neugeborene Wanfrieder Erdenbürger als Geschenkpaten zur Verfügung stellen,“ so Stadtverordnetenvorsteherin und der Bürgermeister.

„Wir möchten damit von Seiten der Stadt Wanfried auch künftig nicht nur unsere Wertschätzung zeigen und den Eltern eine kleine Freude machen, sondern klar zum Ausdruck bringen, dass jedes Kind bei uns herzlich willkommen ist,“ so Gebhard und Niklass weiter. Zudem hat sich zwischenzeitlich herausgestellt, dass die von Elke Dudek entwickelte Geschenkidee der Jäckchen bei den Eltern sehr gut ankommt. Bürgermeister und Stadtverordnetenvorsteherin machten den Anfang und stifteten aus Privatmitteln je ein Kapuzenjäckchen für die ersten beiden Wanfrieder Kinder im Jahr 2013.

Da bereits weitere Kinder geboren sind, sucht die Stadtverwaltung für das laufende Jahr weitere Geschenkpaten und bittet bei Interesse um Kontaktaufnahme mit Beate Schröder, Telefon 0 56 55/98 94-17 (vormittags), E-Mail: beate.schroeder@wanfried.de

Ein Babyjäckchen kostet 22 Euro und wird für jedes Neugeborene individuell angefertigt. Die Vorderseite trägt den Vornamen des Kindes und das Stadtwappen in Farbe und die Rückseite mit dem Schriftzug „Wanfried“ bedruckt. Für Mädchen wird ein rosafarbiges Jäckchen und für Jungen ein dunkelblaues Jäckchen bedruckt. (WR)

Kommentare