Breiten Paulners richten Tischtennis-Turnier aus

Tischtennisturnier der Breiten Paulners, Sieger Daniel Fricke und Christoph Kimm

Altenburschla. Das mit Spannung erwartete Finale zwischen den „Silberrücken" - die bereits im vorigen Jahr das Turnier für sich entscheiden konnten - und Team „Dodge Ball" verlief knapp mit 3:2 Sätzen zu Gunsten des Teams „Dodge Ball".

Das dritte Breiten-Tischtennisturnier haben die Breiten Paulners jetzt im Dorfgemeinschaftshaus von Altenburschla veranstaltet.

Die mittlerweile in der Winterzeit fest etablierte Tischtennismeisterschaft der Breiten Paulners, sorgte schon im Vorfeld für eine großartige Zustimmung. So konnte die Turnierleitung bei Bekanntgabe der zwei Vorrundengruppen zwölf Doppelteams bekannt geben. Durch die qualitative Besetzung der Teams konnte im Voraus noch kein Favorit

ausgesprochen werden. In sehr engen und spannenden Partien zeigte manch ein Team hervorragende Ballwechsel, die von den Zuschauern mit Szenenapplaus belohnt wurden.

Im Modus Jeder gegen Jeden in zwei Gruppen bestritt man die Vorrunde, in der sich die vier bestplatzierten jeder Gruppe für die K.O.-Runde qualifizierten. In den Pausen zwischen den Spielen konnten auch die reichlichen Zuschauer kurz ihr Können unter Beweis stellen, wurden sie mit kühlem Bier jedoch stets bei Laune gehalten.

Kurios waren während des Turnierverlaufes nicht nur die schier unmöglich im Spiel zu haltenden Bälle, sondern auch die Teamnamen. So trat beispielsweise das Team „Ball-Grip“ , das Team „One Hit Wonder“ oder „Zwei Schläger für ein Halleluja“ an. In den K.O.- Runden ging es natürlich nochmal sehr spannend zur Sache, sodass die Teams sich sichtlich mehr ins Zeug legten und teilweise über sich hinauswuchsen - und dabei ab und an ihre körperlichen Grenzen aufgezeigt bekamen. Für das Halbfinale qualifizierten sich dann verdient Calvin Schneider und Max Lippold (Team „The Destroyer“), Michael Just und Max Fischer (Team Silberrücken), Patrick Sydor und Jan-Niclas Just (Team Zwei Schläger für ein Halleluja) sowie Christoph Kimm und Daniel Fricke (Team Dodge Ball). Im Spiel um Platz drei gelang dem Team „Zwei Schläger für ein Halleluja“ der Sieg durch ein 3:1 gegen „The Destroyer“, das Finale gewann das Team „Dodge Ball“. (red)

Kommentare