Engagement gewürdigt

Mitglieder des Schwimmbadvereins erhalten Bürgerschaftspreis

Ausgezeichnet: Die Preisträger des Wanfrieder Bürgerschaftspreises. Bürgermeister Wilhelm Gebhard (links) lobte das Engagement der Bürger, das sich gerade in Zeiten der Flüchtlingskrise zeige. Foto: Schäfer

Wanfried. „Das hätte ich wirklich nicht erwartet“, sagt Thomas Fischbach, Vorsitzender des Schwimmbadvereins Wanfried, stolz.

Fischbach durfte gemeinsam mit einigen Vorstandsmitgliedern den Bürgerschaftspreis der Stadt Wanfried entgegennehmen, der am Samstagabend im Bürgersaal des Hotels Zum Schwan verliehen wurde.

Der erste Platz

Die Mitglieder setzten sich mit einem außergewöhnlichen Engagement für den Erhalt des Schwimmbads ein, hieß es in der Begründung. Alle packten mit an, um das Schwimmbad instand zu halten. Außerdem sparten die Vereinsmitglieder viele Kosten durch ihr gutes Haushalten ein. „Das Preisgeld wird natürlich dem Schwimmbad zugutekommen“, sagt Fischbach.

Der Bürgerschaftspreis

Seit zehn Jahren werden Bürger der Stadt Wanfried für ihr außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement mit einer Urkunde und einem Preis geehrt. „Die Bürger schlagen die Preisträger nicht nur vor, sie wählen sie auch aus“, sagt Bürgermeister Wilhelm Gebhard. Dabei könne jeder, der sich ehrenamtlich engagiert, vorgeschlagen werden und schließlich einen von drei Preisen oder einen von zwei Anerkennungspreisen erhalten.

Gebhard lobte das ehrenamtliche Engagement aller Bürger, das sich gerade in Zeiten der Flüchtlingskrise besonders offenbare. Nach den Grußworten der Stadtverordnetenvorsteherin Jutta Niklass und des Vorstandsmitglieds der Maria-Katzer-Stiftung Claus Wehr wurden die von der Maria-Katzer-Stiftung gespendeten Preise vergeben. Musikalisch begleitete den Abend Jessica Dielenstein am Klavier.

Die Jury

Die Jury, bestehend aus Doris Vogt (Kirchen), Peter Feußner (Magistrat), Wolfgang Wagner (Awo Wanfried), Lisa Susebach (Stadtverordnetenversammlung), Stefan Brunzel (Gemischter Chor Heldra), Eberhard Hohlbein (Schulen), Juliane von Eschwege (Förderverein Kindertagesstätte „Am Plessefelsen“), und Bianca Börner (Heimatverein Völkershausen), hatte die schwere Wahl getroffen.

Die weiteren Preise

Einen Anerkennungspreis erhielten am Samstag die Faschingsfreunde aus Heldra, ebenso wie Ines Hoßbach für ihr tatkräftiges Engagement in vielen Vereinen. Anschließend wurden die Bürgerschaftspreise verliehen: Den dritten Preis erhielt der Förderverein des Wanfrieder Hafens.

Für den zweiten Preis wählte die Jury Welf Lange aus. Der Trainer und Meister in der Selbstverteidigungssportart Hosin-Sul verdiente sich den Preis durch sein jahrelanges Engagement beim VfL Wanfried.

Von Alina Schäfer

Kommentare