Erste Radwegekirche des Kirchenkreises wird eingeweiht

Die evangelische Kirche in Wanfried wird die erste Radwegekirche des Kirchenkreises Eschwege: Die Signets (oben rechts) weisen den Radlern den Weg. Fotos:  Jürgen Katzer/privat (2)

Wanfried. In Wanfried wird am Pfingstmontag die erste Radwegekirche des Kirchenkreises Eschwege eingeweiht. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Radwegekirchen.

Welche Kriterien muss eine Radwegekirche erfüllen? 

Die Kirche sollte in unmittelbarer Nähe zu einem Radwanderweg liegen. Von Ostern bis zum Reformationstag sollte sie frei zugänglich sein. An den Radwegen müssen Hinweisschilder mit dem einheitlichen Signet angebracht werden. Der Kirchenraum ist natürlich als geistlicher Raum gestaltet.

Muss in Wanfried viel verändert werden, um die Kriterien zu erfüllen? 

Nein. Das meiste wird bereits erfüllt. Viele Radler machen bereits in der Kirche Station. „Deswegen haben wir im Kirchenvorstand sofort beschlossen, dass es etwas für uns ist“, sagt Pfarrerin Rosemarie Kremmer. Bereits jetzt gehört die Wanfrieder Kirche zu den verlässlichen Kirchen mit langen Öffnungszeiten, wie sie sich Dekan Arnold wünscht. Lediglich die Hinweisschilder an den Radwegen, die aber direkt an der Kirche vorbeiführen, müssen noch angebracht werden.

Was wünschen sich die Radler? 

Der Kirchenraum soll auch zu Besinnung und Gebet einladen. Geistliche Texte liegen aus, es gibt ein Gästebuch und einen Lichterbaum. Auch Andachten und Seelsorge müssen möglich sein. Außen sollten Abstellmöglichkeiten für Fahrräder mit Gepäck geschaffen werden, außerdem sind Rastplätze gewünscht.

Wer kümmert sich um die Einhaltung dieser Kriterien? 

Radwegekirchen sind ein Projekt der Evangelischen Kirche Deutschland (EKD). Sie vergibt auch das in ganz Deutschland gleich aussehende Signet, wenn alle Regeln erfüllt sind.

Worauf legt der Wanfrieder Kirchenvorstand Wert? 

„Wir möchten, dass unser Eingangsraum Gastfreundlichkeit ausstrahlt“, sagt Kremmer. Das sei ein wichtiges Signal. Dazu gehören in Wanfried auch Getränke, vor allem aber eine persönliche Begrüßung. „Wir möchten den Besuchern etwas mit auf den Weg geben.“

Wieviele Radwegekirchen gibt es eigentlich? 

338 Kirchen an Radwegen gibt es in ganz Deutschland. Am Werratalradweg, der auf einer Länge von 290 Kilometern Thüringen, Hessen und Niedersachsen verbindet, gibt es beispielsweise 19 Radwegekirchen. Im Werra-Meißner-Kreis sind neben Wanfried bereits Bad Sooden-Allendorf und Witzenhausen zertifiziert. Wer seinen Urlaub entlang einer Route mit vielen Kirchen planen möchte, schaut unter www.radwegekirchen.de.

Was passiert am Pfingstmontag?

In einem ökumenischen Gottesdienst wird das Signet verliehen. Der Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche beginnt um 15 Uhr. Neben Pfarrerin Kremmer werden auch Dekan Arnold und Dr. Johannes Heyn, der Vertreter für Radwegekirchen beim Landeskirchenamt, anwesend sein.

Mehr zum Thema

Kommentare