Noch nie haben sich so viele Kinder in Wanfried beteiligt - Kinder üben für Auftritt beim Open Flair

Ferienspiele kommen gut an

Schatzsucher: Zusammen mit Robert Köcher vom Heimatverein in Aue haben die Kinder in der Wasserburg nach historischen Fundstücken gesucht. Foto: Stück

Wanfried. So groß war der Zuspruch der Ferienspiele in Wanfried noch nie. 86 Kinder – 28 mehr als vergangenes Jahr – hatten sich im Vorfeld für die zehn Veranstaltungstage der zweiwöchigen Ferienspiele angemeldet. Täglich kommen neue, kurzentschlossene Kinder dazu.

Weil sich herumgesprochen hat - in den vergangenen Jahren und in den vergangenen Tagen-, wieviel Spaß die Ferienspiele in Wanfried bereiten.

Jeden Tag in diesen zwei Wochen bieten das Lokale Bündnis für Familie und die Stadtjugendförderung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) den Kindern ein abwechslungsreiches Programm. Sie können sich jeden Tag neu einwählen. An der Wasserburg in Aue wurden aus den jahrhundertealten Erdmassen Schätze ausgegraben. Robert Köcher vom Heimatverein erzählte dazu spannende Geschichten aus längst vergangenen Tagen. Während des Mittelalter-Workshops studieren die Kinder mit ihren Betreuern einen Auftritt für das Open-Flair und die 1200-Jahrfeier Ende August in Wanfried ein. Besonders beliebt ist das Fußballcamp. Dort finden die Kinder immer Spielpartner. Ausflüge sind zum Barfußpfad auf dem Hohen Meißner und zum Birkenhof der Familie Roth geplant. Was in diesen Tagen nicht fehlen darf: Ein Ausflug ins Wanfrieder Schwimmbad.

„Wir sind jeden Tag mit einer Gruppe im Freibad“, erzählt Jenny Müller, die Jugendpflegerin der Stadt. Nicht nur Planschen und Abkühlen steht im Vordergrund. Die Kinder können hier beim Bademeister in den Ferien auch ihre Seepferdchen- und Freischwimmer-Prüfungen ablegen.

Zum fünften Mal finden die Ferienspiele mittlerweile in Wanfried statt. Angefangen hatte es im Schwimmbad, seit drei Jahren bietet die Elisabeth-Selbert-Schule inzwischen ihre Räume an. 30 Betreuer kümmern sich um die Kinder. Sie kommen vom Bündnis für Familie, aus den Jugendräumen der Stadt und sind auch ehemalige Teilnehmer der Ferienspiele. Viele haben schon Erfahrung in der Betreuung von Kindern. In der ersten Woche nehmen 59 Jungen und Mädchen teil, nächste Woche sind es nocheinmal 60. Sie werden mit Frühstück und Mittagessen versorgt, auch am Nachmittag gibt es eine Kleinigkeit. Für die Verpflegung haben Wanfrieder Lebensmittelhändler und Geschäftleute gespendet.

Am letzten Tag der Ferienspiele, 2. August, findet um 14 Uhr ein Abschluss auf dem Schulhof der ESS statt.

Kommentare