Grundschule nimmt am Sommerbiathlon des Schützenvereins Aue teil

Auf die Plätze, fertig, los: Beim Sommerbiathlon des Schützenvereins Aue kämpften auch Schüler und Lehrer der Gerhart-Hauptmann-Schule um gute Platzierungen. Foto: privat

Aue/Wanfried. Zum ersten Mal hat die Gerhart-Hauptmann-Schule aus Wanfried am Sommerbiathlon des Schützenvereins Aue teilgenommen.

Weil der Wandertag am vergangenen Freitag ohnehin nach Aue führte, nutzten Schüler und Lehrer die Veranstaltung exklusiv, die eigentlich erst am Nachmittag starten sollte.

Die Idee

Die Schulen wurden eingeladen, weil Jugendliche erst mit zehn Jahren in einen Schützenverein eintreten und mit zwölf an Wettkämpfen teilnehmen dürfen. „In diesem Alter sind die Jugendlichen längst in anderen Vereinen aktiv“, sagt Klaus Auweiler, Vorsitzender des Schützenvereins Aue, der den Sommerbiathlon abwechselnd mit dem Wanfrieder Schützenverein organisiert. Mit den gemieteten Lasergewehren dürfen die Kinder unter Anleitung schon früher schießen. „Für unser kleines Schulfest war der Sommerbiathlon ein tolles Angebot“, sagt Schulleiterin Stephanie Stück.

Der Wettbewerb

Der Sommerbiathlon besteht aus einem Lauf- und Schießwettbewerb. Kinder bis 14 Jahren laufen dreimal 300 Meter, alle anderen bis 50 Jahre dreimal 600 Meter. Jeweils zweimal wird geschossen. Das Schießen mit Lasergewehren fand ebenfalls auf dem Sportplatz statt und war deshalb auch für Zuschauer gut zu verfolgen. Bei Fehlschüssen mussten Strafrunden (ca. 60 m) je Fehlschuss gelaufen werden.

Die Sieger

Die Sieger des Sommerbiathlons wurden nach Jahrgängen ermittelt: 2008 Tim Bachmann 2007 Jona Schäfer 2006 Vivien Merling 2005 Jonas Werkmeister 2004 Loris Bachmann 2003 Noah Eisenhuth 2000 Celine Schmidt 1998 Tom Thomas 1997 Karl Rohmund 1995 Maurice Eberlein 1994 Johanna Simon 1993 Vanessa Schmidt 1966 Klaus Auweiler 1964 Günter Thomas

Im Mannschaftswettbewerb siegte bei den Senioren das Team Treffsicher mit Vanessa Schmidt, Johanna Simon und Klaus Auweiler. Bei den Junioren gewannen die Bad Boys, bestehend aus Jonas Werkmeister, Loris Bachmann und Merlin Wenzel. (ts)

Kommentare