Fahrer bemerkt Feuer während der Fahrt

Halbe Million Euro Schaden bei Harvesterbrand in Völkershausen

+
Vollkommen ausgebrannt: Die Feuerwehren aus Wanfried und Eschwege löschten das forstwirtschaftliche Gerät mit Schaum.

Völkershausen. 500 000 Euro Schaden sind beim Brand eines Harvesters laut Polizei am Montagvormittag in Völkershausen entstanden.

Aktualisiert um 11.59 Uhr

Ein 46-Jähriger aus Lüdge fuhr gegen 11.30 Uhr auf einem Wirtschaftsweg in der Gemarkung Im Asbach in der Nähe der L 3244, als sein Bordcomputer Aktualisiert um 11.15 Uhr Probleme mit dem Bremsdruck anzeigte. "Alle Kontrolllampen hätten geleuchtet",berichtet der Wehrführer der Wanfrieder Feuerwehr Peter Thiel. Unmittelbar danach bemerkte der Fahrer weißen Rauch und Flammen, die aus dem Motorraum schlugen. Nach Informationen unserer Zeitung, wurde der Motor des fortwirtschaftlichen Geräts erst vor wenigen Tagen überholt. Der Versuch des Fahrer, mit einem Feuerlöscher die Flammen zu bekämpfen schlug fehl. Die Flammen griffen noch auf die Fahrzeugkabine über, die vollständig ausbrannte.

 Die alarmierten Feuerwehren aus Wanfried und Eschwege hatten den Brand schnell unter Kontrolle, konnte aber das Platzen der Hydraulikschläuche und der mit Wasser gefüllten Reifen nicht verhindern. Beides vermischte sich und drang in das Erdreich ein. Die Untere Wasserbehörde wurde wegen des auslaufenden Öls informiert und ordnete an, das Erdreich auszubaggern.

Harvester-Brand in Waldstück bei Völkershausen

Eine Waldbrandgefahr durch die in Flammen stehende Maschine bestand nach Angaben von Peter Thiel zu keiner Zeit. "An den Bäumen hing kein Laub mehr und die Umgebung war ausreichend feucht", sagt Thiel. Am Dienstag schaut sich ein Sachverständiger die Maschine nocheinmal an. Nach Schätzungen der Polizei beträgt der Sachschaden 500.000 Euro.

Kommentare