Kirmesgesellschaft Völkershausen: Samstag großes Fest rund ums Backhaus

Organisieren das Backhausfest in Völkershausen: (von links) Joachim Sommer, Tobias Krüger, Melanie Schneider, Antje Sommer, Rosi Schneider, Frank Börner und Mario Hunstock. Foto: Stück

Weil das Backen zur Kirmes jedes Jahr so gut ankommt, hat sich die Kirmesgesellschaft dazu entschlossen, das Backhaus mehr in den Mittelpunkt zu rücken. Samstag gibt es ein Backhausfest.

Völkershausen. Wenn das Backhaus in Völkershausen geöffnet hat, dann ist immer richtig etwas los. Leider ist das bislang höchstens einmal im Jahr. Zur Kirmes gibt es den leckeren Speckkuchen, der den Veranstaltern aus den Händen gerissen wird.

Die Renovierung

Als ersten Schritt hat die Kirmesgesellschaft - eine Untergruppe des Heimatvereins - das Backhaus an der Hauptstraße renoviert. Von außen wurde es neu verputzt und gestrichen. Eine neue Tür wurde eingebaut, Blumen vor die Tür gestellt und ein wenig dekoriert. Innerhalb von 26 Arbeitsstunden wurden Reinigungsarbeiten, Verbesserungen am Fachwerk und Malerarbeiten an den Außenseiten angegangen. Die Kosten dafür hat die Kirmesgesellschaft übernommen. „Wir wollen unseren Überschuss ja gemeinnützig für das Dorf einsetzen“, sagt Tobias Krüger aus dem Vorstand der Kirmesgesellschaft. Insgesamt spendete die Kirmesgesellschaft Völkershausen knapp 400 Euro für die Renovierung des Backhauses.

Das Fest

Dass das Backhaus jetzt wieder in vollem Glanz erstrahlt, soll gefeiert werden. Das Fest ist der zweite Schritt. Am Samstag wird ab 14.30 Uhr nicht nur der Schornstein qualmen, sondern auch die Umgebung nach Frischgebackenem duften. Neben dem Speckkuchen gibt es frische Waffeln und echtes Backhausbrot. Das wird Mario Hunstock von der Kirmesgesellschaft backen. Der ist ursprünglich Bäcker und hat vor, an diesem Tag 60 Brote aus dem Ofen zu holen. „Die haben den echten Holzofen-Geschmack, eine besonders knackige Kruste und werden mit Zwiebeln verfeinert“, erklärt der Verwaltungsfachmann, der in Heldra eigentlich Bäcker gelernt hat. Das Ehepaar Sommer von der Schenke übernimmt den Ausschank und bietet auch Wildschwein- und Schweinegulasch an. Die Kartoffelspalten dazu kommen ebenfalls aus dem Backofen, der mit Reisig und Buchenholz angefeuert wird.

Für das Backhausfest wird die Hauptstraße gesperrt (Umleitung ausgeschildert). Falls es regnen sollte, wird ein Zelt aufgestellt. Toiletten gibt es im Feuerwehrgerätehaus. Am Nachmittag machen die Völkershäuser Kirmesmusikanten Musik, am Abend DJ Benny + Fischi. Gefeiert wird, solange es Spaß macht. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mehr Leben ins Dorf zu bringen und die Generationen mehr zusammenzuführen“, sagt Krüger. Das Backhausfest soll ein weiterer Schritt sein.

Kommentare