Wanfrieder Kita wird Samstag der Öffentlichkeit vorgestellt

Gemeinsam stark: Eltern und Kita-Personal fassten gleichermaßen mit an, um das Außengelände neu zu gestalten. Rechts: Das neue Baumhaus. Fotos: privat

Wanfried. Die evangelische Tagesstätte am Plessefelsen lädt am Samstag die Öffentlichkeit ein, den Kindergarten näher unter die Lupe zu nehmen. „Im vergangenen Jahr hat sich einiges verändert bei uns, das wollen wir zeigen“, sagt die Leiterin der Einrichtung Silke Koch.

Darum lädt die Kita ein

Das vergangene Jahr war ereignisreich. Zunächst wurde ein Wasserschaden in einem der Gruppenräume festgestellt, der sich auf einen Großteil des Gebäudes ausbreitete. Für ein dreiviertel Jahr wurde saniert. Kinder und Erzieher sind in dieser Zeit in der Elisabeth-Selbert-Schule untergekommen. Für die U3-Kinder wurde angebaut. Ein vollkommen neuer Krippenbau ist 2013 entstanden. In den Sommerferien wurde das Krippenangebot um eine weitere Gruppe vergrößert. 24 Kinder zwischen einem und drei Jahren haben jetzt hier Platz. Zwischen April und Oktober wurde außerdem das komplette Außengelände umgestaltet.

Das ist auf dem Spielplatz neu

Mit Hilfe von Sponsoren und vielen Eltern wurde das Außengelände vollkommen neu gestaltet. Das Gelände wurde so modelliert, dass jetzt Hügel, Sträucher und Beete natürliche Abgrenzungen schaffen. Die Krippenkinder haben auf dem gleichen Areal einen abgetrennten Bereich bekommen. „Damit es nicht zu Konflikten mit den größeren, wilderen Kindern kommt“, sagt Theresina Albert, stellvertretende Kindergartenleiterin. Es gibt neue Spielgeräte wie Rutschen, Schaukeln, Sandkästen, ein Baumhaus und ein Wasserspiel.

Daher kommt das Geld

36 000 Euro kostete die Neugestaltung. 10 000 Euro hat die Stadt Wanfried bezahlt, 8000 Euro hat der Kindergarten in den vergangenen Jahren an Spenden angesammelt. 18 000 Euro stammen aus der Zuwendung von Stiftungen.

Die Bürgerstiftung Werra-Meißner, die Maria-Katzer-Stiftung, der Lions-Club Eschwege-Werratal, die VR-Bank und die Krankenhaus-Stiftung Fürstenhagen haben Geld gegeben. Sparkassen-Stiftung (Baumhaus) und die Johann-und-Maria-Heer-Stiftung aus Vellmar (Klettergerüst) haben große Spielgeräte finanziert.

Das ist am Samstag geplant

Um elf Uhr beginnt der Tag mit einer Andacht. Für die Kinder gibt es ein Konzert, ein Theaterstück und Kinderschminken. Die Erwachsenen können die Einrichtung ausgiebig besichtigen. Es gibt Bratwurst, Kaffee und Kuchen. Die Krippengruppe bekommt einen neuen Namen. Mit einem Luftballon-Wettbewerb wird der Tag beendet.

Von Michaela Pflug

Kommentare