Sozialministerium ehrt gemeinnütziges Projekt

Kreisschülerrat erhält Auszeichnung

Aue/Wiesbaden. Vor den Sommerferien haben Schüler aus dem Werra-Meißner-Kreis einen Tag lang für ein Unternehmen, eine Institution oder eine Privatperson gearbeitet.

Ihr Verdienst ging an die Tafeln im Kreis. Dieses gemeinnützige Projekt vom Kreisschülerrat wird heute Mittag vom Hessischen Sozialminister Stefan Grüttner in Wiesbaden mit der Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ belohnt.

Mitarbeiter der Kreisjugendförderung, die den Schulsprechern bei ihren Sitzungen und Aktionen zur Seite stehen, hatten das Projekt „Helfende Hände Werra-Meißner-Kreis - Wir werden aktiv!“ beim Ministerium eingereicht. „Es ist eine tolle Sache und hat sehr gut funktioniert“, begründet Caroline Bär von der Kreisjugendförderung diese Entscheidung. Insgesamt 8384 Euro waren damals zusammengekommen. Nutznießer waren die Eschweger Tafel, die Witzenhäuser Tafel, die Arche in Hessisch Lichtenau sowie das Familienzentrum in Bad Sooden-Allendorf.

Caroline Bär fährt heute zusammen mit Laura Konklowsky, Kreisschülersprecherin aus Aue, drei Schulsprechern und dem Verbindungslehrer Thomas Sippel von den Beruflichen Schulen Eschwege nach Wiesbaden. Eine Wiederauflage des Projektes im kommenden Jahr ist bereits in Planung.

Von Stefanie Müller

Kommentare