Landesehrenbrief für Susebach und Neugebauer

+
Gratulation an die Geehrten: (von links) Landtagsabgeordneter Lothar Quanz, Bürgermeister Wilhelm Gebhard, Erwin Neugebauer (Landesehrenbrief), Jutta Niklass und Frank Susebach, der ebenfalls den Ehrenbrief bekam.

Wanfried. Frank Susebach und Erwin Neugebauer wurden am Freitagabend von Bürgermeister Wilhelm Gebhard (CDU) mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet. Beide sind seit über zwölf Jahren ehrenamtlich tätig.

Vorgeschlagen hatte die beiden Sozialdemokraten Landtagsabgeordneter Lothar Quanz (SPD).

Frank Susebach war Gründungsmitglied des Fördervereins der Gerhart-Hauptmann-Schule und zwei Jahre lang Kassierer. 2006 wurde der 56-Jährige in die Stadtverordnetenversammlung gewählt und bekleidete dort gleich das Amt des Parlamentsvorstehers, des höchsten Repräsentanten der Stadt. 2011 wechselte Susebach, der 1991 nach Wanfried gezogen war, in den Magistrat der Stadt.

Bis heute ist der ehemalige Berufssoldat Vorsitzender der SPD-Ortsvereins und des Ortsverbands. Außerdem war er sechs Jahre lang stellvertretender Vorsitzender des Kultur- und Verkehrsvereins Wanfried. „Mein Ehrenamt hat mich mit interessanten Menschen zusammengebracht“, sagte Susebach in seiner Dankesrede. Unter anderem habe er Pierre Brice und Joachim Gauck kennenlernen dürfen, die auf Einladung des Kulturvereins nach Wanfried kamen.

Erwin Neugebauer ist bereits seit 1989 im Ortsbeirat von Altenburschla politisch tätig. 1995 übernahm er den Vorsitz des Turn- und Sportvereins, dem er seit seiner Kindheit angehört. 2006 wurde Neugebauer erstmals in die Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung gewählt. Schon zwei Jahre später übernahm der Studiendirektor den Vorsitz der SPD-Fraktion in der Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung. Von 2007 bis 2009 war der 60-Jährige außerdem Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses.

„Man bekommt im Ehrenamt mehr zurück als man einbringt“, erklärte Neugebauer seine Motivation, sich zu engagieren. Bei der freiwilligen Arbeit schätzt er Geselligkeit und Teamarbeit gleichermaßen. Sowohl Neugebauer als auch Susebach bedankten sich bei ihren Familien für die Unterstützung.

Stadtverordnetenvorsteherin Jutta Niklass (CDU) lobte die Kontinuität der beiden, hoffte, dass sie ein Vorbild für andere seien, und wünschte sich, dass sich beide weiterhin engagieren.

Von Tobias Stück

Kommentare