Landesehrenbrief für vier verdiente Wanfrieder Bürger

Wanfried. Bürgermeister Wilhelm Gebhard und Parlamentsvorsitzende Jutta Niklass zeichneten jetzt Hartmut Vogt, Manfred Meinl, Manfred Wetzer und Gerhard Heinz Ritzau mit dem Landesehrenbrief aus.

sprachen im Rahmen der Stadtverordnetensitzung am Freitag vier verdienten Kommunalpolitikern und ehrenamtlich tätigen Bürgern Dank und Anerkennung aus und würdigten ihr Engagement für die Allgemeinheit.

Mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen und der goldenen Ehrennadel der Stadt Wanfried wurde Manfred Meinl ausgezeichnet. Meinl war 40 Jahre als Schiedsmann tätig und hat laut Bürgermeister Gebhard „stets in vorderster Front viel Frieden gestiftet“. Neben diesem Ehrenamt war Manfred Meinl in zahlreichen Vereinen und Verbänden in der Führungsebene tätig und legte selbst stets Hand an, wenn es nötig war. „Zu jedem Amt gehören gute Mitstreiter. Mein besonderer Dank gilt meiner Ehefrau Christa, die mir über die Jahrzehnte hinweg den Rücken freigehalten hat“, so der Ausgezeichnete.

Gerhard-Heinz Ritzau hat seine Wurzeln im Bergbau und kam über den Bundesgrenzschutz nach Wanfried und Völkershausen. „Er hat ein unglaubliches Engagement für seinen Ort und die Stadt an den Tag gelegt, war in politischen Gremien ebenso vertreten wie in den örtlichen Vereinen. Gerhard-Heinz Ritzau ist der Inbegriff des Ehrenamtes“, so der Bürgermeister.

Ritzau dankte für die Auszeichnung und stellte scherzhaft die Frage: „Bin ich jetzt Einheimischer geworden?“

Den Landesehrenbrief für ihr langjähriges kommunalpolitisches Wirken konnten Hartmut Vogt (CDU) und Manfred Wetzer (SPD) in Empfang nehmen. Christdemokrat Vogt gehört seit 19 Jahren der Stadtverordnetenversammlung an und ist eine prägende Figur im kommunalpolitischen Wirken der Union. Er war außerdem zehn Jahre Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins.

Manfred Wetzer steht für den Einsatz der demokratischen Grundordnung. Der Sozialdemokrat gehört seit 23 Jahren dem Parlament und dem Magistrat der Brombeermannstadt an. (mö)

Fotos: Möller

Kommentare