Ein musikalisches Dankeschön

Kinder der Tagesstätte am Plessefelsen geben Konzert für Sponsoren

Voller Freude: Die Kinder der musikalischen Früherziehung dankten den Spendern und Förderern (hinten, von links) Rosemarie Kremmer, Andreas von Scharfenberg, Wilhelm Gebhard, Juliane von Eschwege, Heinrich Schuchardt, Jutta Petry, Ulrich Bernhardt, Christian Knolle, Simone Christ und Silke Koch mit einem Konzert. Foto: Spanel

Wanfried. Mitreißende Melodien entlocken die Kinder der Wanfrieder Tagesstätte am Plessefelsen ihren Klangspielen, und auch die fröhlichen Lieder, welche Simone Christ von der Musikschule Werra-Meißner mit der Gitarre begleitet, singen die Jüngsten voller Freude mit.

Insgesamt ein Jahr der musikalischen Früherziehung liegt nun hinter den 33 Kindern. Ermöglicht wurde dieses Angebot unter anderem mit Hilfe von Sponsoren – und diese kommen am Mittwochmorgen in den Genuss eines kleinen, privaten Dankkonzerts.

„Die musikalische Früherziehung ist mehr als die Förderung der Musikalität“, sagt die Leiterin der Kindertagesstätte am Plessefelsen, Silke Koch. Der Unterricht schule den Wortschatz, fördere die Gemeinschaft und erfülle die Kinder ganz einfach mit Freude. Und das stellen die Jüngsten gern unter Beweis: In Gruppen aufgeteilt, führen sie Singspiele auf, begeistern mit israelischen Tänzen und szenischem Spiel.

„Angeboten werden konnte die musikalische Früherziehung im vergangenen Jahr für einen Elternbeitrag von lediglich zehn Euro pro Monat“, sagte Koch. Für den Rest kamen die Maria-Katzer-Stiftung – am Mittwochmorgen vertreten durch Wilhelm Gebhard und Heinrich Schuchardt –, Jutta Petry, der Rotary-Club Eschwege, vertreten durch Christian Knolle sowie Andreas von Scharfenberg, Carla und Jürgen Bode, die Firma Pacoma sowie ein anonymer Spender auf.

„Leider sind diese finanziellen Mittel nun aufgebraucht“, sagt Koch. Die musikalische Früherziehung werde aber selbstverständlich aufrechterhalten – allerdings zum regulären Preis von 22,50 Euro pro Monat. „Spender sind schwer zu finden, aber natürlich jederzeit willkommen“, so die Leiterin der Kita.

Darüber hinaus steht ein neues Projekt in den Startlöchern: Ab Oktober wird einmal pro Woche ein gemeinsames Singen für alle Kindergartenkinder angeboten.

Von Emily Spanel

Kommentare