Nachruf: VfL Wanfried trauert um Sören Borchert

+
So werden ihn die Wanfrieder Fans in guter Erinnerung behalten: Durchsetzungsstark, zielstrebig und kämpferisch. Sören Borchert beim Handballtag des VfL Wanfried im August 2012.

Wanfried.  Der Handballsport, eine Stadt, ein Verein und der VfL Wanfried trauern um Sören Borchert, der jetzt nach schwerer Krankheit im Alter von 39 Jahren viel zu früh von uns gegangen ist.

In der vergangenen Woche wurde Sören Borchert unter Anteilnahme zahlreicher Trauergäste, darunter einige ehemalige Mannschaftskameraden des VfL Wanfried, in seinem Wohnort in Bayern beigesetzt. Der Polizeibeamte in Regensburg hinterlässt drei Kinder und Ehefrau Ulrike.

Am vergangenen Samstag wurde anlässlich des Saisonauftaktspiels der ersten Herren-Handballmannschaft in der Wanfrieder Sporthalle eine Schweigeminute für Sören Borchert eingelegt. VfL-Vorsitzender Wilhelm Gebhard ging dabei auf das Wanfrieder Ausnahmetalent ein: Sören Borchert hat von frühester Jugend an das Handballspielen beim VfL erlernt und nach und nach perfektioniert. Er war ein Teamplayer und ein großer Kämpfer, nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch im Umgang mit seiner heimtückischen Krankheit. Bereits in der Jugend warf Sören Borchert Tore wie am Fließband und entschied auf seiner Königsposition „Halblinks“ sowohl in der Jugend als auch in den Männermannschaften manche Spiele fast im Alleingang. Aufgrund seines Talents schaffte es Sören Borchert mehrfach bis in die Hessenauswahl. Berufsbedingt wechselte er im Jahr 2000 nach Bayern und spielte fortan für den ESV 1927 Regensburg.

Ein „Nein“ gehörte nie zu seinem Wortschatz, weder auf dem Spielfeld noch außerhalb des Handballsports. Besonders ansteckend waren sein Humor und seine Fröhlichkeit, die seine Mannschaftskameraden ansteckten. Sören’s Spitzname war „Commander“ - passend zu seinen Führungsqualitäten auf dem Spielfeld. Seine Hymne war die seines Lieblingsvereins FC St. Pauli „You’ll never walk alone“. Dass er nie allein ist wünscht ihm sein alter Heimatverein von Herzen.

Allen Angehörigen spricht der VfL Wanfried sein tief empfundenes Beileid aus.

Sören Borchert war dynamisch, ehrgeizig, engagiert und beliebt. Ganz sicher wird er dem VfL Wanfried unvergessen bleiben: Sowohl als Sportler aber auch als guter Freund und Kamerad. Wanfried und der VfL werden ihm ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren. (red)

Kommentare