Neujahrsempfang: SPD präsentiert Kabarettisten Erik Lehmann

Mag es gern scharfzüngig: Kabarettist Erik Lehmann tritt beim Neujahrsempfang der SPD im Januar auf. Foto: privat

Wanfried. Nach dem erfolgreichen Auftakt zu Beginn des Jahres setzt die SPD-Wanfried auch 2016 auf den etwas anderen Neujahrsempfang. Eingeladen haben die Wanfrieder Sozialdemokraten dazu den mehrfach ausgezeichneten Kabarettisten Erik Lehmann.

Der Neujahrsempfang findet am 23. Januar in der Schlagdscheune statt.

Erik Lehmann, Jahrgang 1984, mag es gern scharfzüngig. Für seine bissigen Kabarettprogramme wurde er schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ostdeutschen Kleinkunstpreis. Seit 2008 gehört er zum Ensemble des renommierten Dresdner Kabaretttheaters „Die Herkuleskeule“ und ist dort in verschiedenen Bühnenproduktionen zu erleben.

In „Herr Lehmann wünscht: Gute Besserung!“ zeigt Lehmann politisches Kabarett mit skurrilen Figuren, schrägen Ideen und absurden Geschichten. Ob als schmieriger Jobcenter-Bürokrat, der Arbeitssuchende als „Hartzer-Knaller“ zum Bergen von Munition schicken will oder als Vorsitzender vom „Deutsches Erzgebirge e.V.“, der vor Überfremdung im Weihnachtsland warnt - in Lehmanns Figurenpanoptikum dürfen alle sprechen, die sonst zu Recht ungehört bleiben. Bestechend konfus und mit köstlichen rhetorischen Fehlgriffen gespickt präsentiert Erik Lehmann in diesem Programm auch seine vielgelobte und überzeugend absurde wie entlarvende Stoiber-Parodie in verblüffender Unverständlichkeit.

Unter der Regie von Mario Grünewald versteht es Erik Lehmann, sein Auditorium zum Zweifeln und zum Lachen zu bringen. Krass und böse, schonungslos und voller schwarzem Humor sind seine Statements. Sein Spiel mit dem Publikum ist ein Balanceakt zwischen überlegter Distanzlosigkeit und gewollt nerviger Leutseligkeit.

Lehmann bringt es selber auf den Punkt: „Für Zartbesaitete, Blauäugige und Volksmusikdauerberieselte ist mein Programm natürlich harter Tobak. Aber, was soll ich machen? Einer muss doch endlich die Wahrheit sagen! Ich hätte natürlich auch lieber den Job, den Florian Silbereisen macht.“

Der SPD-Ortsverein Wanfried, der diese Veranstaltung organisiert, wünscht den Besuchern am Samstag, 23. Januar, um 19.30 Uhr (Einlass 19) in der Wanfrieder „Schlagdscheune“ schon jetzt einen schönen Abend.

Der Eintritt kostet 14 Euro. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. In der Hafengaststätte „Zur Schlagd“, im SPD Bürgerbüro „Treffpunkt“, in Brombeermanns Griffelstube und per Telefon unter 0 56 55/92 36 89 sind die Karten für nur zwölf Euro zu haben. (red)

Kommentare