Trotz durchwachsenen Wetters schwangen sich viele Sportler in den Sattel

Aktion "Rad+Fun": Zahlreiche Radfahrer in der Region unterwegs

+
Die Teilnehmer von „Rad + Fun“ erkundeten das Werratal auf zwei Rädern.

Am Vormittag verbreiteten Wanfrieds Bürgermeister Wilhelm Gebhard und Meinhards Bürgermeister Gerhold Brill unerschütterlichen Optimismus. Von überall her strömten die Fahrradfahrer zur Aktion „Rad+Fun“, nicht nur aus den Anrainer-Gemeinden, auch aus dem Meißner Vorland oder sogar aus Göttingen. 

„Seit Großtöpfer als Ausrichter mit dabei ist, haben wir auch viele Radler aus Thüringen mit dabei“, sagte Wilhelm Gebhard. „Das ist eine echte Bereicherung.“ Das Wetter allerdings schwankte am Sonntag immer wieder zwischen kurzzeitigem Sonnenschein und Schauern, die über das Werratal zwischen Jestädt und Heldra trieben. So waren zeitweise die Cafés am Wegesrand stärker besetzt, als die Radwege selbst. Zwischen den Schauern machten sich die Grüppchen dann wieder auf die nächste Etappe. 

Die Regenjacken eingepackt

Karina Becker, Ben Kühn, Lisa Theile und Pascal Mlnarik nahmen es sportlich. „Der Regen schreckt uns nicht“, sagten sie beim Start in Jestädt. „Es geht immer voran, und wir haben die Regenjacken eingepackt.“ 14 Stempelstellen galt es bei der Fahrradaktion, die die beiden Gemeinden inzwischen nur noch jedes zweite Jahr ausrichten, anzufahren, um am Ende eine Urkunde zu erhalten. 

An den Stationen wurden Essen und Getränke angeboten oder auch Musik gespielt. „Vor allem sind wird den vielen ehrenamtlichen Helfern sehr dankbar, die sich in allen Ortsteilen eingebracht haben“, sagte Gerhold Brill. In Frieda half das Bike-Center aus Eltmannshausen dabei, kaputte Fahrräder wieder flott zu machen. „Bei vielen Fahrrädern funktionieren zudem die Bremsen nicht so, wie sie sollten“, sagte Adam Biewald. Bernd Appel sammelte derweil Unterschriften für eine Fahrradunterführung an der Umgehungsstraße. „Hier hat das Land Hessen die Planung nicht zu Ende gedacht und muss dringend nachbessern“, sagte er. Deshalb musste die Feuerwehr den Übergang hier absichern. In Großtöpfer wurden die Radler an der Kirche nicht nur von hunderten Erdmännchen empfangen, sondern auch vom Naturpark Meißner und dem ADFC. 

Aktion "Rad+Fun": Zahlreiche Sportler auf dem Drahtesel unterwegs

Langfingern das Handwerk legen

Am Stand des Fahrradclubs ließen die Teilnehmer kostenlos ihr Fahrrad codieren, um Langfingern das Handwerk zu erschweren. Dann ging es wieder auf die Strecke. Die anvisierten 5000 Radler konnten in diesem Jahr nicht gezählt werden. Die, die mitgemacht haben, hatten ihren Spaß trotz des gelegentlichen Regens.

Kommentare