Schützenverein: Bernd Auweiler und Tanja Grimm-Auweiler gewinnen Er+Sie-Schießen

Die Sieger des Mixed-Teamwettbewerbs: Bernd Auweiler und Tanja Grimm-Auweiler mit Schießwart Heinz-Gerhard Stephan und Vorsitzendem Klaus Auweiler. Foto: privat

Aue. Tanja Grimm-Auweiler und Bernd Auweiler heißen die Sieger des diesjährigen Er+Sie-Pokalschießen des Schützenvereins Aue.

Mit der Gesamtpunktzahl von 97 Punkten setzten sie sich gegen Emmi+Hans Burdzik (94 Punkte) und Cornelia+Harald Geschwandtner (90 Punkte) durch.

Beim Er+Sie-Pokalschießen, das traditionell im November stattfindet, steht nicht allein das Schießergebnis im Mittelpunkt. In diesem Jahr waren auch Glück sowie Wissen um den Werra-Meißner-Kreis gefordert. Zum Auftakt musste jeder Teilnehmer drei Schuss mit dem Luftgewehr auf eine Glücksscheibe mit Tiermotiv abgeben, danach galt es für alle Teilnehmer möglichst viele Punkte bei einem Glückspiel mit Streichholzschachteln zu sammeln. Zum Schluss war nochmal das Wissen zum Werra-Meißner-Kreises gefragt. Insgesamt mussten dabei von zehn Luftbildern die richtigen Städte- bzw. Dorfnamen zugeordnet werden.

Nach Auswertung aller Ergebnisse hatten Tanja Grimm-Auweiler und Bernd Auweiler das beste Ergebnis erreicht und gewannen das Er+Sie-Pokalschießen.

Das beste Ergebnis aller teilnehmenden Frauen erreichte ebenfalls Tanja Grimm-Auweiler mit 50 Punkten vor Anna Maria Simon (49 Punkte) und Heike Simon (47 Punkte). Bei den Männern hatte mit 56 Punkten der älteste Teilnehmer, Hans Burdzik, die Nase vorn, er gewann vor Jan Krämer (49 Punkte) und Bernd Auweiler mit 47 Punkten.

Vorsitzender Klaus Auweiler, der mit Schießwart Heinz-Gerhard Stephan die Siegerehrung übernommen hatte, dankte allen Schützinnen und Schützen für ihre Teilnahme, sein besonderer Dank ging an seine Frau Kerstin, Heinz-Gerhard Stephan, Gerhard Noll mit und sein Frau Irmgard sowie Heike Simon für die Vorbereitung der Veranstaltung und die Organisation der einzelnen Spiele.

Zum Abschluss gab Klaus Auweiler den Termin des Jahresabschlussschießens am 30. Dezember bekannt und lud alle anwesenden Schützen zu dieser Veranstaltung ein. (red)

Kommentare