Wasserschutzpolizei sucht Freitag Ufer ab

Suche nach Aref: Taucher und Sonarboot abgezogen

Wanfried. Spezialtaucher haben am Donnerstag in der Werra nach dem fünfjährigen Aref gesucht, der seit Montagabend vermisst wird. Dabei identifizierten sie ein verdächtiges Objekt am Flussgrund.

Aktualisiert um 15.00 Uhr

Aufgrund der starken Strömung und dem dichten Bewuchs des Werragrundes war es am Mittwoch nicht möglich gewesen, das Objekt zu erkennen und zu bergen. Am Donnerstag drangen deshalb die Spezialtaucher aus Hannover zu dem Objekt hinab, das sich als eine große Steinplatte herausstellte.

Auch ein weiterer Tauchgang der Spezialisten aus Hannover blieb ohne Erfolg. Daraufhin beendeten sie ihren Einsatz. "Es wäre müßig auf diese Art weiter zu machen", sagte Polizeisprecher Reiner Lingner am Nachmittag, "es gibt keine weiteren Hinweise in diese Richtung." Am Freitag wird die Wasserschutzpolizei noch einmal die Ufer der Werra zwischen Wanfried und Eschwege absuchen. Das Sonarboot, mit dem der Flussboden gescannt wird, wurde bereits abgezogen. "Danach geht die normale Personensuche ihren gang", so Lingner, "unsere Zeugenaufrufe bleiben bestehen."

Der fünfjährige Aref war von einem Spielplatz ganz in der Nähe der Werra verschwunden. Die Polizei geht von einem Unglücksfall aus.

Taucher suchen in der Werra nach vermissten Aref

Bereits am Montagabend und am Dienstag hatten zahlreiche Helfer nach dem Jungen gesucht, aber ohne Erfolg.

Vermisster Aref: Die Suche am Mittwoch

Suche nach vermisstem 5-Jährigen in Wanfried und Eschwege

Wanfried: Suche nach vermisstem Jungen

Rubriklistenbild: © WR/Deppe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion