Stadt Wanfried lobt Preis für die Bürger aus

Wanfried. Die Stadt Wanfried lobt in diesem Jahr wieder einen Bürgerschaftspreis aus. Trotz angespannter Haushaltslage werden Ehrenamtliche, die sich in der Vergangenheit besonders ausgezeichnet haben, im Spätherbst geehrt. Die Maria-Katzer-Stiftung übernimmt die Kosten. Eine Jury bestimmt die Preisträger.

Die Jury, das hat der Magistrat jetzt beschlossen, besteht aus der Stadtverordnetenvorsteherin Jutta Niklass, der Schulleiterin der Gerhart-Hauptmann-Schule Stephanie Stück, dem Diakon Stefan Schäfer, den Vorsitzenden Markus Gaubatz (Angelsportverein) und Gabriele Liermann (Gewerbeverein) und Frank Susebach aus dem Magistrat. Die Stadtteile werden durch Elfi Montag aus dem Heimatverein Altenburschla und Klaus Auweiler vom Schützenverein in Aue vertreten.

Der Bürgerschaftspreis gliedert sich in einen ersten, zweiten und dritten Platz und Anerkennungspreise. Er wird verliehen für herausragende ehrenamtliche und bürgerschaftliche Leistungen in Vereinen, im sozialen, sportlichen, kulturellen und kommunalen Bereich. Es können Einzelpersonen, Vereine und Projekte ausgewählt werden. Der Preis wird seit 2005 alle zwei Jahre vergeben. (ts)

Kommentare