1200 Jahre Wanfried: Otto Frank ist neuer Vorsitzender des Festausschusses

Stilecht ins nächste Jubiläumsjahr

+
1200 Jahre auf einen Blick: (von links) Werner Jung und Jürgen Wilhelm (Zollbeamte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze), Margret Walter (Frühmittelalter), Hubertus Wetzestein (französischer Soldat, Anfang des 19. Jahrhunderts), Walter Henze (Graf Erpho, frühes 9. Jahrhundert), Wilhelm Gebhard (Kaiserzeit 1870 - 1918), Otto Frank (Wanfrieder Ritter - Stadtwappen), Wolfgang Mandel (Barock), Uwe Roth (als Brombeermann - Symbolfigur der Wanfrieder), Robert Köcher (Ausrufer, Gründerzeit) Sitzend: Das Renaissancepaar Ute Baden und Thomas Rabe (bekannt aus dem Jubiläumsjahr 2008).

Wanfried. Der Beschluss war einstimmig und wurde mit großer Freude unter den Festausschussmitgliedern aufgenommen. Otto Frank ist der neue Vorsitzende des Organisationskomitees zur 1200-Jahrfeier in Wanfried.

Frank wurde auf Vorschlag des bisherigen Vorsitzenden Wilhelm Gebhard in das Amt berufen. „Otto Frank hat als Organisator des Renaissancefests vor fünf Jahren beste Voraussetzungen, auch diese Feier im August zu einem Erfolg werden zu lassen“, sagte Gebhard.

Vom 30. August bis zum 1. September wird die urkundliche Ersterwähnung des Ortes Wanfried gefeiert. Großer und kleiner Festausschuss treffen sich regelmäßig, um das Stadtfest zu planen. Gestartet wird am Freitag, 30. August, mit einem Queen-Konzert am Hafen. Samstag und Sonntag ist die Innenstadt abgesperrt. Zwölf Jahrhunderte werden zwischen Museum, Schloss und Hafen von den Wanfriedern dargestellt. 43 Beiträge werden aus der Wanfrieder Bevölkerung kommen.

Vereine, Schulen und Stadtteile haben sich bereit erklärt mitzumachen. Um alle Zeitepochen abzudecken, wird das Unternehmen Fogelvrei verpflichtet. Bis Ende März werden die Verträge ausgearbeitet. „Das Fest muss seine Kosten selbst decken“, sagte Gebhard mit Blick auf die Finanzlage und berichtete, dass die Kasse durch Spendengelder bereits einen beachtlichen Grundstock aufweisen würde. 2008 habe man kostendeckend gearbeitet. Grund dafür waren die unverhofften Einnahmen der HR3-Discoparty für die Bürgermeister-Karaoke.

Festbild steht fest

In dieser Woche stand auch ein Fotoshooting für die Werbeplakate an. In das Festbild von Monika Aschhoff (lesen Sie auch den Artikel rechts), sollen noch historische Köpfe eingebaut werden. Dazu waren zwölf Wanfrieder, darunter der kleine Festausschuss, im Fundus in Erfurt, um sich stilecht auszustaffieren.

Neben Brombeermann Uwe Roth und Renaissancepaar Ute Baden und Thomas Rabe verkörperten Werner Jung und Jürgen Wilhelm als Zollbeamte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, Margret Walter aus dem Frühmittelalter, Hubertus Wetzestein als französischer Soldat, Walter Henze als Graf Erpho aus dem frühen 9. Jahrhundert, Wilhelm Gebhard aus Kaiserzeit, Otto Frank als Wanfrieder Ritter, Wolfgang Mandel aus dem Barock einen Großteil aus 1200 Jahre Stadtgeschichte. Markus Streitenberger von Masterplan-Design hat alle fotografiert und wird sie grafisch bearbeitet in das Grundmotive von Monika Aschhof einarbeiten.

Von Tobias Stück

Kommentare