Juan hofft auf Kontakt zu Erika

In Australien lebender Spanier sucht nach seiner Jugendliebe aus Wanfried

Wanfried. Er hat sie nie vergessen, seine Jugendliebe: Juan Benavente aus Australien lebte in den 1960er-Jahren als Gastarbeiter eine Zeit lang in Wanfried und war damals schwer verliebt in Erika. Damals trug sie noch ihren Mädchennamen Degenhardt. Wie sie heute mit Nachname heißt, weiß Benavente leider nicht. Deshalb hat ihm die Auskunft bei seiner Suche auch nicht weiterhelfen können.

„Ich würde mich wirklich sehr freuen, etwas von Erika zu hören.“

Was er noch weiß ist, dass Erikas Vater Heinz Degenhardt hieß und die Familie damals in der Mühle am Fluss in Wanfried gewohnt und gearbeitet hat. „Ich glaube er hat dort das Elektrizitätswerk betrieben“, sagt Benavente. Mitte der 1960er-Jahre lebte Benavente in Wanfried und war mit Erika zusammen.

Sucht nach seiner Jugendliebe: Der Spanier Juan Benavente, der heute in Australien lebt, arbeitete in den 1960ern (kleines Bild) in Wanfried. Fotos: privat

„Durch unglückliche Umstände musste ich wieder nach Spanien zurück und kurze Zeit später habe ich den Kontakt zu Erika verloren“, erzählt Benavente.

Doch vergessen hat er sie nie: „Ich würde einfach gerne wissen, wie es ihr so ergangen ist“, sagt Benavente, der heute in Australien lebt und dort eine Familie gegründet hat. „Ich bin inzwischen auch schon ein stolzer Großvater“, sagt er.

Einzig, dass Erika Degenhardt Ende der 1960er-Jahre einen Mann namens Peter geheiratet und mindestens ein Kind mit ihm bekommen hat, hat er noch mitbekommen. „Ich würde mich wirklich sehr freuen, etwas von Erika zu hören“, sagt Benavente.

• Wer Juan Benavente bei der Suche nach seiner Erika weiterhelfen kann, darf sich gerne an die WR-Redaktion unter der E-Mail-Adresse dir@werra-rundschau.de wenden.

Von Diana Rissmann

Kommentare