Hessischer Rundfunk filmte am Freitag

Dolles Dorf: TV-Team drehte in Völkershausen

+
Typisches Straßendorf: Das Fernsehteam war von der Fachwerkkulisse beeindruckt.

Völkershausen. Die Dreharbeiten in Völkershausen begannen mit einer Panne. Nach den ersten Drehminuten versagte die Kamera von Kameramann Fabian Sänger ihren Dienst.

Aus Kassel musste eine neue angeliefert werden. Mit eineinhalb Stunden Verspätung begannen die Aufnahmen.

Am Donnerstagabend - kurze Zeit nach der Auslosung Völkershausens als Kandidat für das „Dolle Dorf“, kamen die Dorfbevölkerung und das TV-Team im neuen Dorfgemeinschaftshaus zusammen. Bereits am Abend wurde ein erster „Schlachtplan“ entwickelt. „Ich bin sehr überrascht, wie viel dieser kleine Ort zu bieten hat“, sagt HR-Redakteur Bernd Bark. Nicht nur die Optik des 300 Einwohner zählenden Fachwerkdorfes habe ihn beeindruckt. Auch inhaltlich sei in Völkershausen einiges los.

Neben einigen Ortsansichten filmte das TV-Team auch Ute Ruoff mit ihren Trüffelhunden. Die Züchter Ute und Eberhard Ruoff bilden Lagotto Romagnolo zu Suchhunden für Trüffel aus.

Außerdem stand die Familie von Roeder im Blickpunkt. Martina von Roeder schauten die Fernsehleute beim Restaurieren von antiken Stühlen aus dem 18. und 19. Jahrhundert über die Schulter. Bei Hubertus von Roeder auf dem Marienhof filmten sie die Zucht der Hinterwälder Rinder, der kleinsten Rinderrasse Mitteleuropas, auf die sich der Gutsbesitzer vor vier Jahren spezialisiert hat. Die Tiere erreichen eine Widerristhöhe von etwa 1,20 Meter. Aus dem südlichen Hochschwarzwald stammend, sind sie aufgrund ihrer festen Klauen und ihrer Trittsicherheit ideal an die Anforderungen des Mittelgebirges angepasst.

In der alteingesessenen Gärtnerei Zenzinger wurde die Winterarbeit verfolgt. Der Abschluss der Dreharbeiten fand bei Horst Lichte statt, der selbst Drehorgeln baut.

„Dolles Dorf“ ist ein Wettbewerb des HR-Fernsehens, der seit 2003 jährlich im Frühsommer stattfindet und unter den Orten des vorausgegangenen Jahres das „Dollste Dorf“ sucht. Immer donnerstags wird in der Hessenschau ein Ort gezogen, der vor der Gebietsreform in den Siebzigern eine eigenständige Gemeinde war und weniger als 2000 Einwohner hatte. Am Freitag fährt ein TV-Team in das Dorf und stellt die Vorzüge des Kandidaten vor. In der Sendung am Samstag wird das Dorf dann in der Hessenschau vorgestellt. Völkershausen nimmt an der Vorausscheidung des „dollsten Dorfes 2014“ teil. Die Kandidaten für 2013 stehen bereits fest. „Dolles Dorf“, Samstagabend 19.30 Uhr in der Hessenschau.

Von Tobias Stück

Kommentare