In Wanfried gibt es jetzt eine Kinderfeuerwehr

Wanfried. Die Freiwillige Feuerwehr Wanfried hat die Lücke zwischen der Brandschutzerziehung und der Jugendfeuerwehr geschlossen.

Mit Gründung der Kinderfeuerwehr können ab sofort auch Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren der Feuerwehr beitreten. Drei Gründe, warum das von Vorteil ist.

1. Nachwuchsmangel

Wehrführer und Vereinsvorsitzender Peter Thiel hatte die Kinderfeuerwehr zusammen mit seinem Vorstand angeschoben. Mit ihr soll die Gefahr gebannt werden, die Kinder, die man nach der Brandschutzerziehung für die Feuerwehr begeistert hat, in der Zwischenzeit zu verlieren. Bislang war es so, dass man erst ab zehn Jahren in die Feuerwehr eintreten konnte. Die Brandschutzerziehung findet aber bereits im Kindergarten statt. Mit der Kinderfeuerwehr soll gegen den Nachwuchsmangel angekämpft werden.

2. Tagesalarmbereitschaft

„Alle werden wir nicht in der Einsatzabteilung wiedersehen“, sagt Bürgermeister Wilhelm Gebhard während der Eröffnung. Er findet es aber bewundernswert, dass die Wanfrieder Feuerwehr der Sorge um die Tagealarmbereitschaft entgegentritt.

3. Freizeitbeschäftigung

Die Kinderfeuerwehr trifft sich ab sofort immer am Montagnachmittag. Erzieherin Sophie Reimuth und die Feuerwehrfrau Isabell Fischer leiten die Gruppe zusammen mit Yvonne Fehrmann. Die Kinderfeuerwehr ist eine Vertiefung der Brandschutzerziehung. Den Kindern wird die Möglichkeit geboten, im spielerischen Miteinander und Lernen Sozialkompetenz in der Gemeinschaft zu erwerben. „Teamarbeit und das Wissen, wie man sich in Gefahrensituationen verhält, werden vermittelt“, sagt Isabell Fischer. Wie der stellvertretende Kreisbrandinspektor Andreas Vetter berichtete, gibt es auch schon kreisweite Wettkämpfe. www.feuerwehr-wanfried.de

Kommentare