Wilhelm Pipparts "Der Brombeermann" neu aufgelegt

+
Dr. Helmut Pippart präsentiert die Neuauflage des „Brombeermanns“ von seinem Großvater Wilhelm Pippart.

Wanfried. Warten auf den Brombeermann: Wenn am heutigen späten Nachmittag, gegen 19 Uhr, der bärtige Geselle und sein Gefolge von Elfen und Zwergen den Weg aus dem Elfengrund in Richtung Rathaus zur traditionellen Schlüsselübergabe antreten, dann werden sich wieder Hunderte von Bewohnern und Gästen entlang der Marktstraße einfinden, um der Kultfigur der Wanfrieder ihre Reverenz zu erweisen.

Das Warten auf den Brombeermann können sich Interessenten dahingehend verkürzen, indem sie sich der Neuauflage des von Wilhelm Pippart verfassten Buches „Der Brombeermann - Alte Sachen, Sagen und Sänge aus dem mittleren Werratal“ widmen.

Rechtzeitig zum 444. Wanfrieder Vogelschießen, dem Volks-, Schützen- und Heimatfest der Brombeermänner, haben Dr. Helmut Pippart, seine Gattin Sigrid zusammen mit ihren Kindern Jan, Tim und Nina sowie Ines und Heinz Riedel, in „Erinnerung an das Werk eines bemerkenswerten Großvater und Urgroßvater“, des Heimatdichters und Ehrenbürgers der Stadt, Wilhelm Pippart (1878-1962), neu aufgelegt. Auf 286 Seiten, unterteilt in elf Kapiteln, erzählt der einstige Lehrer und Gründer des Heimatmuseums, von Wiesen-, Wasser- und Waldgeistern, von Irrlichtern, Hexen und vom Teufel, von Grausigem und Gruseligem, über Steine, Quellen, Pflanzen und Tiere sowie von Gold und Goldeswert. Fast 20 Seiten widmet der Autor dem Krieg und großen Schrecken, erzählt von Räubern und Strolchen im Werratal, aber auch von guten und getreuen Menschen. Abgeschlossen wird das Buch mit Einzelheiten über die schöne Heimat, über lauschige Winkel in und um Wanfried sowie über Volkstum und Heimat.

Wilhelm Pippart, von Jugend auf ein Mann mit Prinzipien, sagte mit 15 Jahren der elterlichen Traditionsschmiede in Heldra Ade, um sich in der Präparanten-Schule in Schlüchtern zum Lehrer ausbilden zu lassen. Mit 25 Jahren zurück in Wanfried, pflegte er schon früh als Autor und Theaterstückschreiber den Heimatgedanken. • Der Brombeermann von Wilhelm Pippart, Neuauflage im Eigenverlag von Dr. Helmut Pippart. 15 Euro bei Brombeermanns Griffelstube, Marktstraße, Touristinformation Dahmer, Kleegarten.

Von Dieter Möller

Kommentare