Wanfrieder Hafen-Classics: Unterwegs im Benz von 1953

Kurze Rast: Das Ehepaar Astrid und Thomas Holzapfel aus Netra mit ihrem Mercedes Benz 170 DS, den sie vor rund vier Jahren auf Ebay entdeckt haben. Bei der Orientierungsrallye erreichten sie den 16. Platz.

Wanfried. Bei den Wanfrieder Hafen-Classics gab es am Wochenende allerlei Oldtimer zu sehen. Wir waren mit dabei.

Startnummer 21 ist chromschwarz, Baujahr 1953 und hat ein H-Kennzeichen. Letzteres zeichnet das 63 Jahre alte Fahrzeug des Ehepaars Thomas und Astrid Holzapfel aus Netra ganz offiziell als „erhaltenswertes kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut“ aus - oder, schlicht, als Oldtimer. Am Sonntagmorgen brummt der Mercedes Benz 170 DS gemächlich zur Wanfrieder Schlagd und reiht sich zwischen seine Zeitgenossen ein - aufpolierte Alfa Romeos und bunte VW-Käfer, Ferraris, deren brüllende Motoren sie schon von weitem ankündigen, und zwischen elegante Kulturschätze der Marken Jaguar und Porsche.

Noch eine halbe Stunde bleibt bis zum Start der fünften Wanfrieder Hafen-Classics. Genügend Zeit also für die vielen Schaulustigen und Eigentümer, die seltenen Wagen in Augenschein zu nehmen, zu fotografieren, zu fachsimpeln. „Benzingespräche führen“ eben, sagt Erwin Bödicker aus Eschwege, der mit seinem VW 1303 LS Cabrio aus dem Jahr 1974 dabei ist.

43 Autobesitzer haben ihre Wagen in diesem Jahr an der Werra aufgereiht - „so viele wie noch nie“, sagt Mitorganisator Hubertus Wetzestein vom Förderverein Historischer Hafen glücklich.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe.

Teilnehmerrekord bei Wanfrieder Hafen-Classics

Mehr zum Thema

Kommentare