Wanfrieder Neubaugebiete sind wieder gefragt

Info-Tour: Bürgermeister Wilhelm Gebhard (links) informiert die Wanfrieder CDU-Fraktion vor Ort im Neubaugebiet „Im Boden“ über die Verkaufserfolge der Stadt. Foto: privat

Wanfried. In den vergangenen zwei Jahren wurden in dem Wanfrieder Neubaugebiet „Im Boden" insgesamt neun Baugrundstücke verkauft. „Das sind annähernd so viele Grundstücke, wie in den vergangenen sieben Jahren in ganz Wanfried zusammen", sagte Bürgermeister Wilhelm Gebhard.

Diese erfreuliche Entwicklung sei nach Auskunft des Bürgermeisters auf mehrere Hintergründe zurückzuführen.

DIE GRÜNDE

So seien dafür in erster Linie die niedrigen Zinsen verantwortlich, die das Bauen von Eigenheimen vornehmlich für junge Familien wieder attraktiver machen. Darüber hinaus seien die Wanfrieder Stadtverwaltung und die Hessische Landgesellschaft den potenziellen Bauherren mit einer „unkomplizierten und dienstleistungsorientierten Vorgehensweise“ entgegengekommen, erklärt Gebhard.

DIE KÄUFER

Neben jungen Familien aus Wanfried und aus Nachbarkommunen gehören zu den jüngsten Grundstückskäufern auch Menschen aus Thüringen und Nordrhein-Westfalen. „Letztere sind durch einen Fernsehbericht auf Wanfried aufmerksam geworden“, berichtet Gebhard, der die Vermarktungsbemühungen der Stadt als Erfolg wertet.

PREISE

In den Stadtteilen sind die Preise niedriger als in der Kernstadt. In Aue zahlt man pro Quadratmeter 26 Euro, in Heldra, Altenburschla und Völkershausen 36 Euro. Der Rabatt sei hier bereits berücksichtigt. „Bei allen Grundstücken wird bei Kindern bis 18 Jahren noch ein einmaliger Rabatt von 2000 Euro gewährt“, sagt Gebhard.

FREIE GRUNDSTÜCKE

Aktuell verfügt das Baugebiet in Wanfried noch über neun Baugrundstücke, die auf einen Käufer beziehungsweise auf eine Käuferin warten. Der Kaufpreis beträgt 47,88 Euro pro Quadratmeter (inklusive zehn Prozent Rabatt). • Auch in Völkershausen hat sich das Baugebiet „Das Oberfeld II“ in den vergangenen Jahren mit Eigenheimen gefüllt. Dort stehen aktuell noch vier Bauplätze zur Verfügung, wovon bereits zwei reserviert sind. • In Heldra hält die Stadt Wanfried „Hinter den hohen Weiden“ noch acht Bauplätze vor. • In Altenburschla im „Schützengraben“ gibt es noch zehn Grundstücke. • In Aue „Am Schloss“ warten noch vier bis sechs Bauplätze auf ihre Käufer. Die Anzahl variiert je nach gewählter Grundstücksgröße.

HINTERGRUND

Mit Hilfe von Bürgergruppe und Stadtverwaltung wurden seit 2010 insgesamt 50 Immobilien in Wanfried und in den Stadtteilen verkauft. Niederländer und Menschen aus Ballungsgebieten haben gekauft. Die Immobilien (zahlreiche Fachwerkgebäude) wurden teilweise komplett saniert. „Handwerk, Handel und Dienstleistungsbranche profitierten“, sagt Gebhard. (ts)

Kommentare