Wolfgang Niedecken und BAP spielen am Samstag am Hafen in Wanfried

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Petra Dreyer, Pächterin der Schlagd in Wanfried und ihre Crew bereiten das Konzert mit BAP am Wochenende vor. Foto: Möller

Wanfried. Besser geht es kaum: Am Samstag kommen BAP zum Wanfrieder Hafen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Ruhe vor dem Sturm herrscht derzeit am Wanfrieder Hafen. Inhaberin Petra Dreyer und ihre Crew sehen dem täglichen Geschäft noch relaxt entgegen. Doch es ist schon da, diese berühmte Kribbeln im Bauch, das sich von Tag zu Tag steigert. Denn am Samstag steigt im Hafen der Höhepunkt des Jahres, werden Wolfgang Niedecken und seine Band BAP das historische Terrain auf der Schlagd betreten.

40 Jahre BAP, verbunden mit der Tournee „BAP - Lebenslänglich“, ist, um es mit Niedeckens Worten zu sagen, „Verdamp lang her“. Als er 1976 zur Gitarre griff und sich zunächst als Amateurmusiker verdingte, war noch nicht daran zu denken, was für ein Projekt sich daraus entwickelt. Für Petra Dreyer ist es daher umso überraschender, dass der Hafen den Zuschlag für ein Open Air mit BAP bekam. „Im vergangenen Jahr die Hooters, jetzt BAP. Eine Steigerung ist kaum mehr möglich, denn das Hafen-Terrain lässt einfach nicht mehr zu“, umschreibt die 52-jährige Gastronomin ihr Engagement, Live-Musik der allerersten Güte an die Werra zu holen.

Sie fügt nicht ohne Stolz an, dass der Hafen neben dem Hessentag die einzige Station der Kölsch-Rocker in Hessen im ersten Tourneeabschnitt ist. „Für zahlreiche Fans spielen BAP Rockmusik für die Ewigkeit. Und so geht es mir auch. Daher freut es uns, dass BAP ihr letztes Konzert vor der einmonatigen Sommerpause in Wanfried spielen.“

Seit nunmehr 40 Jahren beschallen BAP die Republik mit Kölschrock der Marke Exzellent. Und vorneweg marschiert Wolfgang Niedecken, seines Zeichens Gründer, Denker und Lenker der Band. Neben Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen hat Wolfgang Niedecken die „deutschsprachige“ Musiklandschaft der vergangenen vier Jahrzehnte maßgeblich geprägt. Und so wie es aussieht, wird sich daran auch in Zukunft nichts ändern. In „Lebenslänglich“ ziehen der alte Mann vom Rhein und seine langjährigen Weggefährten jedenfalls sämtliche Register ihres musikalischen Könnens.

Bevor Wolfgang Niedecken und seine Mitstreiter ab 20 Uhr die Bühne betreten und zu den Instrumenten greifen, heißt es für Petra Dreyer und ihre Crew noch einiges an Organisation und Logistik zu bewältigen. „Um die zu erwartenden Zuschauermengen zu kanalisieren, werden wir drei Einlasskontrollen installieren.“ Dreyer verweist darauf, dass eine teilweise Straßensperrung vom Samstag ab 15 Uhr bis Sonntagmorgen erfolgt. Gesperrt ist stadtauswärts die Schlagdstraße ab Abzweig Unter der Tränke sowie stadteinwärts - von Aue oder Völkershausen kommend - die Landesstraße 3244 beginnend an der Werrabrücke.

Von Dieter Möller

Service 

Wer das BAP-Konzert am Samstag in Wanfried mit dem Auto ansteuert, sollte die vom Veranstalter ausgewiesenen Parkplätze frequentieren und einige Regeln beachten:

• Parkplatz 1: Im Industriegebiet auf den Stellplätzen der Verbrauchermärkte Edeka und Aldi. Bitte dem Einweisungspersonal Folge leisten.

• Parkplatz 2: Von Völkershausen und Aue kommend vor der Werrabrücke rechts auf die gemähten Wiesen. Hier stehen rund 300 abgesteckte Stellplätze zur Verfügung. Auch hier bitte dem Einweisungspersonal Folge leisten.

• Einlasskontrollen: Zu Beginn der autofreien Zonen sind Einlasskontrollen installiert. Um Zurückweisungen zu vermeiden, werden Besucher gebeten, Rucksäcke und Handtaschen in ihren Fahrzeugen zu lassen.

• Versorgung: Drei Bierwagen und zwei Doppelgrills sorgen für die nötigen Getränke und Bratwürstchen. Außerdem befindet sich am Hafeneingang eine Merchandisingzeile wo Chipsverkauf und Sonstiges gehändelt werden.

Mehr zum Thema

Kommentare