Wehretaler Gemeindefeuerwehrtag begann mit Einsatz aller Wehren in Vierbach

Alarmübung zum Auftakt

Fertig machen zum Einsatz unter Atemschutz: Binnen weniger Minuten nach Alarmierung waren die Vierbacher Brandschützer vor Ort und drangen in das brennende Sportlerheim ein, um die vermissten Kinder zu retten. Fotos: W. Skupio

Vierbach. Eigentlich sollte das neue Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank den Brandschützern von Vierbach erst am Folgetag feierlich übergeben werden. Bei der gemeinsamen Alarmübung zum Gemeindefeuerwehrtag am Freitagabend konnten die Feuerwehrleute ihr neues Fahrzeug aber schon einmal ausprobieren.

Um 18.49 Uhr heulten in ganz Wehretal die Sirenen. Kurze Zeit später trafen die Vierbacher mit ihrem neuen Fahrzeug bereits auf dem Gelände des Sportlerheims am Ortsrand ein, aus dessen Türen schon dichte Rauchschwaden zogen. Einige Kinder hatten im Sportlerheim gespielt, als sich in den Räumen ein Feuer ausbreitete. Ein Trupp von zwei Atemschutzgeräteträgern machte sich sofort einsatzbereit, um in das brennende Gebäude einzudringen. Unterdessen trafen auch die anderen Wehren der Wehretaler Orte ein. Eine zusätzliche Herausforderung der Alarmübung war die Gewinnung von Löschwasser. Zwar führt nun auch die Vierbacher Wehr im neuen Fahrzeug Löschwasser mit, dieses reicht aber nur für den ersten Löschangriff.

Die Feuerwehrleute legten daher kurzerhand eine Schlauchverbindung vom abgelegenen Sportlerheim über die Landstraße zum knapp 200 Meter entfernten Vierbach und stellten mit mehreren Pumpen hangauf die Wasserversorgung sicher.

Innerhalb kurzer Zeit fanden die Atemschutzgeräteträger die vier Kinder im völlig verrauchten Gebäude und brachten sie draußen in Sicherheit. Auch die Erstversorgung der verletzten Kinder, der Löschangriff von außen und die anschließende Entrauchung des Gebäudes mit Lüfter wurde geübt.

Sehr zufrieden über den Übungsablauf mit 52 Einsatzkräften mit 24 Atemschutzgeräteträgern und drei Kameradinnen zeigte sich Jürgen Wagester. „Alles gut gelaufen“, sagte der Gemeindebrandinspektor zum Abschluss.

Von Wolfram Skupio

Alarmübung der Feuerwehr Vierbach

Kommentare