Brandserie in Hoheneiche: Straßenlaternen bleiben an

Sieht aus wie Schnee: das Löschwasser. Bis in den Sonntagmorgen hinein waren die Rettungskräfte an den Brandherden vor Ort, um zu löschen, aufzuräumen und erste Spuren zu sichern. Foto:  THW Eschwege

Hoheneiche. Als Reaktion auf die Brandserie in Hoheneiche werden die Straßenlaternen in dem Wehretaler Ortsteil wieder die ganze Nacht leuchten.

Das teilte Bürgermeister Jochen Kistner auf Anfrage unserer Zeitung mit. In der Nacht zu Sonntag wurden bei den Feuern elf Menschen leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von mehr als 100 000 Euro.

Seit dem Sommer 2015 werden die Laternen in der gesamten Gemeinde zwischen ein und vier Uhr nachts abgeschaltet, was sowohl in der Bevölkerung als auch unter den Gemeindevertretern umstritten ist. Nach der ersten Reihe von Brandstiftungen in Hoheneiche im Juli dieses Jahres (Seite 3) bleiben die Laternen dann aber wieder an. „Wir haben uns dadurch sicherer gefühlt“, äußerten einige Bewohner Hoheneiches ihre Sorgen. Weil dann auch länger nichts passiert sei, wurden die Laternen wieder abgeschaltet - „vielleicht hat sich der Täter dann sicherer gefühlt“, mutmaßt die Nachbarin eines Mannes, in dessen Keller es gebrannt hatte.

Ab sofort bleiben die Straßenlaternen deshalb erst einmal wieder die ganze Nacht hindurch an. „Einen Zeitpunkt, wann wir sie möglicherweise wieder ausmachen, gibt es nicht“, sagt Kistner. Die Polizei überlegt indessen, öfter Streife in Hoheneiche zu fahren. Von dem oder den Tätern fehlt noch jede Spur.

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion