Wirt Heinz Nölke hört Ende Oktober in Reichensachsen auf

Bürgerhaus bekommt einen neuen Pächter

+
Geht nach 35 Jahren in Rente: Gastwirt Heinz Nölke.

Reichensachsen. Eine Ära geht zu Ende. Heinz Nölke, der in diesen Tagen 62 Jahre alt wird, verlässt am 21. Oktober die Einrichtung, die er vor 35 Jahren als erster Wirt und Bürgerhauspächter in Reichensachsen miteröffnet hat und die heute Reichensächser Hof heißt, mit zwischenzeitlichem Umbau und Anbau von Hotelbetten.

Wie schwer es ist, für kommunale Gastronomie dieser Größenordnung neue Pächter zu finden, diese Erfahrung hat man in Reichensachsen mit dem Bürgerhaus gleich zweimal gemacht. Als Heinz Nölke 2003 einen Exkurs nach Norddeutschland unternahm, hat ihn der damalige Bürgermeister Horst Dietzel höchstpersönlich zur Rückkehr bewegt, weil die Gemeinde mit dem Intermezzo einer neuen Pächterin nicht glücklich geworden ist.

Auf das Altenteil will sich Nölke trotz einiger Zipperleins noch nicht begeben. In Hoheneiche will er noch in diesem Jahr ein kleines Restaurant eröffnen. Dort will er seine Erfahrung einbringen und damit dem Nachwuchs den Start in die Selbstständigkeit erleichtern.

Am 28. Oktober, so ist aus dem Rathaus zu hören, tritt ein Nachfolger aus Süddeutschland im Bürgerhaus an. Für den hat sich vergangene Woche der Gemeindevorstand entschieden und gegen ein Bewerberpaar aus der Branche aus Heiligenstadt.

Kommentare