Verstoß gegen Durchfahrtsverbot auf der B 27

Lkw mit falschen Frachtpapieren

Wehretal. Mit gefälschten Frachtpapieren soll ein Lastwagenfahrer aus den Niederlanden das Durchfahrtsverbot auf der Bundesstraße 27 umgangen haben.

Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch um 22.45 Uhr in Höhe des Ortsteils Hoheneiche wurden Polizeibeamte bei der angegebenen Lieferadresse in den Frachtpapieren stutzig. Die genannte Firma in Bad Sooden-Allendorf existierte bereits seit geraumer Zeit nicht mehr, heißt es in der Polizeimitteilung.

Die Beamten vermuten, dass die Frachtpapiere des Lastwagens offenbar bewusst gefälscht wurden, um das Durchfahrtsverbot für Lastwagen auf der Bundesstraße zu umgehen. Der Lastwagenfahrer habe bei der Staatsanwaltschaft Kassel eine Sicherheitsleistung von 1800 Euro hinterlegen müssen.

Immer wieder klagen Anwohner über zahlreiche Lastwagen, die trotz des Durchfahrtsverbots auf der Bundesstraße 27 im Werra-Meißner-Kreis unterwegs sind. Die Strecke ist bei den Fahrern, die in Richtung Osten unterwegs sind, eine beliebte Abkürzung. Einige Lastwagenfahrer fahren frühzeitig von der A 7 ab, um mautpflichtige Streckenabschnitte zu umgehen.

Seit 2006 ist die B 27 für Fahrzeuge mit einem Gewicht von über 3,5 Tonnen gesperrt. Das Durchfahrtsverbot soll Lastwagenfahrer unter anderem daran hindern, die Maut zu umgehen. (akh)

Kommentare