Drei Musikvereine aus dem Kreis beim Festumzug in der hessischen Landeshauptstadt

Zur Fastnacht in Wiesbaden

Zum 40. Mal dabei: Einige Musiker des Fanfarenzugs Reichensachsen vor dem Fastnachtsumzug in Wiesbaden mit Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich (Dritter von links) und dem Vorsitzenden Dieter Kirschner (Vierter von links). Foto: privat

Reichensachsen /Eschwege / Witzenhausen. „Unsere Freude, is’ Euer Spaß!“ Unter diesem Motto schlängelte sich am Sonntag der närrische Umzug durch Wiesbaden. Mit eingereiht haben sich diesmal auch drei Musikvereine aus dem Werra-Meißner-Kreis.

Der Fanfarenzug Reichensachsen, der Spielmannszug Werratal aus Eschwege und die Show und Marchingband The Devils aus Witzenhausen liefen beim Fastnachtsumzug mit insgesamt 35 Musikgruppen durch die hessische Landeshauptstadt mit. Der Fanfarenzug Reichensachsen unter der Leitung von Kai Kirschner und mit dem Vorsitzenden Dieter Kirschner war bereits zum 40. Mal dabei.

Aus diesem Anlass bedankte sich der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich vor dem großen Narrenumzug persönlich bei den Musikern des Fanfarenzugs für die langjährige, treue Teilnahme. Auch aus den zahlreichen Lautsprecheranlagen entlang der Zugstrecke erklangen Dankesworte an die Landsknechte aus Reichensachsen, die mit kräftigen Helau-Rufen antworteten.

Als weiterer Vertreter aus dem Werra-Meißner-Kreis sorgte der Spielmannszug 1956 aus Eschwege unter Stabführer René Pollack mit schmissiger Musik für die richtige Stimmung am Straßenrand. Und auch die Show und Marchingband The Devils aus Witzenhausen gab mit ihrem Drum Major Peter Bürmann immer wieder Showeinlagen, die für ausgelassene Stimmung unter den zahlreichen bunt kostümierten Narren sorgte.

Nach dem Umzug gab es vom technischen Zuginspektor Thomas Schreiner die diesjährige Zugplakette für alle Musiker. (dir)

Kommentare