Erstmals gibt es einen Tussen- und Tuntenball

Karneval in Reichensachsen mit neuem Programm

Eingerahmt von den Tanzmariechen: So bunt wie hier soll es auch im nächsten Jahr beim Karneval in Reichensachsen zugehen. Foto:  privat

Reichensachsen. Es ist ein karnevalistisches Jubiläum: Seit 55 Jahren gibt es den Karneval in Reichensachsen.

Damit der auch noch weitere Geburtstage feiern kann, geht der im vergangenen Jahr neu gewählte Vorstand andere Wege als bisher: Das Programm wurde kräftig umgestellt, sagt Vorsitzende Annette Beck.

Tussen- und Tuntenball 

Die Veranstaltungen seien etwas zu altbacken, um noch interessant zu sein, sagte die jüngere Generation, worauf die Organisatoren reagierten: Statt einer Weiberfastnacht wird es erstmalig und in der Region einzigartig einen Tussen- und Tuntenball geben. „Damit die Männer auch teilnehmen können“, sagt Beck und fügt schmunzelnd hinzu, dass die aber nur hereingelassen werden, wenn sie sich als Frauen verkleiden. Unter dem Motto „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, sollen sich die Narren bei der Musik von DJ „Dave Smile“ richtig austoben können. Der Termin ist am 5. Februar im Reichensächser Hof ab 19.33 Uhr.

Karnevalssitzung 

Der Elferrat wurde gestrichen, die Sitzung kürzer: Stattdessen wird der Reichensächser Timo Hartmann durch das Programm aus Büttenreden und Auftritten führen, aber nur bis 22 Uhr. Denn danach ist Party angesagt. Zum ersten Mal seit Jahren gibt es wieder eine Kapelle, die Band Red spielt alles, was sich gewünscht wird. „Wir wollen damit ein breiteres Publikum ansprechen“, sagt Vorstandsmitglied Alfred Ingrisch. Los geht es am 30. Januar ab 19.33 Uhr ebenfalls im Reichensächser Hof.

Neue Tischordnung 

Wer zusammen sitzen möchte, sollte sich mit der Reservierung beeilen: Pro Tisch gibt es nur noch zwölf Plätze, im Internet und bei Lotto Totto in Reichensachsen kann man sich die Karten reservieren und auch einen Sitz-wunsch abgeben. Wer sich die Karten bis zum 31. Oktober im Internet unter www.karneval-reichensachsen.de sichert, spart einen Euro, ansonsten beginnt der Kartenvorverkauf ab dem 11. November: Dann kosten die Karten für die Abendveranstaltungen elf Euro.

Von Constanze Wüstefeld

Kommentare