Feier zur Umbenennung der ehemaligen Friedrich-Ebert-Schule in Reichensachsen

Kleeblatt - Glück im Namen

Enthüllt: Unter den gebannten Augen des Schulchors, der Blechbläser/Trommel-AG und der Besucher enthüllte Schulleiter Patrick Busch den neuen Schriftzug auf dem Gebäude der Kleeblattschule Wehretal. Foto: Eden Sophie Rimbach

Reichensachsen. Schüler der Grundschule in Reichen-sachsen zählen gemeinsam mit ihrem Schulleiter Patrick Busch von zehn runter. Schließlich enthüllt er den neuen Schriftzug: „Kleeblattschule Wehretal“.

Am vergangenen Samstag feierte die einstige Friedrich-Ebert-Schule ihre Umbenennung. Der neue Name solle, Patrick Busch zufolge, nicht nur für Glück stehen. Er solle auch auf den bewussten Umgang der Kleeblattschule mit der Umwelt hinweisen, da diese eine Umweltschule ist.

Mit der Abschaffung der Sekundarstufe eins sollte vor einiger Zeit ein neuer und vor allen kindgerechter Name für eine Grundschule gefunden werden.

Mit dem neuen Namen kamen auch weitere Veränderungen. Bei der Schulfeier hatten die Besucher die Möglichkeit, sich die renovierten Räume anzusehen. Neben einem Computer-Raum, einer „Wichtelbücherei“, einem Spiele-, sowie einem Hausaufgabenraum gibt es nun Fachräume für Musik und Englisch.

Durch das Comenius-Projekt haben die Schüler der vierten Klassen nun einmal im Monat die Möglichkeit, mit einer der Partnerschulen aus England, Island und Zypern zu skypen, was die Sprachkenntnisse in Englisch verbessert.

Bei Kaffee, Kuchen und Bratwürstchen genossen die Besucher die Schulfeier, bei der neben dem Schulchor und der Blechbläser/Trommel-AG auch die Teilnehmer des Sponsorenlaufes zeigen konnten, was in ihnen steckt.

Der Erlös des Sponsorenlaufes soll zu zwei Dritteln für die Umgestaltung des eigenen Schulhofs genutzt werden. Der restliche von den Schülern erlaufene Betrag kommt dem Verein Wuwis zugute, der Aids-Waisen in Simbabwe unterstützt. (esr)

Kleeblatt-Schule feiert neuen Namen

Kommentare