Hauptact für Wichtelfest steht fest

Die Partyfürsten kommen

Wollen den Reichensächsern wieder einheizen: die Partyfürsten. Die Band war schon im vergangenen Jahr beim Wichtelfest zu Gast.

Reichensachsen. Sie gelten als die beste Partyband Deutschlands und treten auf Veranstaltungen wie dem Oktoberfest auf: die Partyfürsten.

Die kommen in diesem Jahr erneut zum Wichtelfest nach Reichensachsen, das von Donnerstag, 18, Juni, bis Montag, 22. Juni, stattfinden wird.

„Schon im vergangenen Jahr konnten wir die Partyfürsten gewinnen“, erzählt Manuel Karges vom Heimat-und Wichtelfestausschuss. Weil die Show so einmalig und super gewesen sei, habe man sich in diesem Jahr erneut um die Band gekümmert. „Das war einfach vom feinsten.“

Karges freue sich deshalb auf den Samstagabend, an dem die neunköpfige Band ab 21 Uhr auf dem Festplatz in Reichensachsen spielen wird: „Von Helene Fischer bis AC/DC wird da jedes Spektrum in einer aufwändigen Show bedient.“ Bereits dreimal seien die Partyfürsten vom Goldenen Künstlermagazin zur besten Partyband ausgezeichnet worden.

Doch auch das Programm rund um den Hauptact kann sich schon sehen lassen: Bereits am Donnerstagabend wird das Fest vom Oberwichtel bei einem kulturellen Abend im Bürgerhaus eröffnet, anschließend stellen sich die Reichensächser Vereine vor. Freitagabend geht es dann musikalisch weiter: „Die Wirte machen dann Party“, sagt Karges, „das ist ein riesiges Straßenfest.“ Wer dann am Sonntag und Montag für die musikalischen Beiträge auf dem Wichtelfest sorgt, wird laut Karges noch bekanntgegeben, Sonntagnachmittag gibt es einen großen Festzug.

Wie in jedem Jahr gibt es auch dieses Mal wieder eine Festplakette. Darauf zu sehen sein wird die Reichensächser Feuerwehr, die in diesem Jahr ihr 150. Jubiläum feiert. Kaufen kann man die voraussichtlich ab Ende Mai für sieben Euro, an der Abendkasse dann für acht Euro. „Damit hat man dann Zutritt zu den verschiedenen Veranstaltungen“, erklärt Karges.

Märchen als Ursprung

Der Ursprung des Reichensächser Wichtelfestes liegt übrigens in einem Märchen: Weil die Wichtel anderswo nur bösen Menschen begegneten, kamen sie zum Spitzenberg. Dort ließen sie sich nieder, weil die Menschen im Tal freundlich und hilfsbereit waren. Dafür bedanken sich die Wichtel mit einem Spruch, der vor dem Festumzug am Sonntag gesprochen wird.

Von Constanze Wüstefeld

Kommentare