Proben für den Ernstfall

Freiwillige Feuerwehr Reichensachsen startet Festlichkeiten mit Alarmübung

Zum Glück nur eine Übung: die Freiwillige Feuerwehr Reichensachsen probt den Unfall mit einer verletzten Person. Fotos: Rimbach

Reichensachsen.  Seit 150 Jahren besteht die Freiwillige Feuerwehr Reichensachsen, das wird in diesem Jahr gefeiert: mit einem Festwochenende. Los ging das mit einer Alarmübung.

Reichensachsen. Dicke Rauchwolken strömen aus einem kleinen Gebäude. Der Steinweg in Reichen-sachsen ist mit Menschen, die das Geschehen genau beobachten und mit Kameras und Handys dokumentieren, gefüllt, während zwei weitere Leute im dritten Stockwerk des benachbarten Hauses auf ihre Rettung warten. Schnell trifft das erste Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Reichensachsen ein. Gemeindebrandinspektor Jürgen Wagester steigt aus und erklärt den zahlreichen Beobachtern, dass der Einheitsführer und der Einsatzleiter die Lage nun zuerst erkunden werden.

Das restliche Programm 

Samstag, 16. Mai:

• ab 8 Uhr: Jugendfeuerwehrwettkämpfe des Werra-Meißner-Kreises am Sportplatz in der Steinlache

• 9 Uhr: Kranzniederlegung am Ehrenmal mit Pfarrer Dirk Panke

• 14 Uhr: Seniorennachmittag des Kreisfeuerwehrverbandes Werra-Meißner im Festzelt in der Steinlache

• 21 Uhr: Tanz im Festzelt mit der Partyband Herz-Ass

Sonntag, 17. Mai:

• 10.15 Uhr: Festgottesdienst im Festzelt mit Pfarrer Dirk Panke

• 12 Uhr: Gemeinschaftliches Mittagessen im Festzelt

• 14.15 Uhr: Großer Festumzug mit anschließendem Konzert der Musikzüge im Festzelt

Denn was auf den ersten Blick wie ein schwerer Brand wirkte, war in Wirklichkeit Teil der Alarmübung, mit der die Freiwillige Feuerwehr Reichen-sachsen am Donnerstag ab 17.30 Uhr die Feierlichkeiten zu ihrem 150. Jubiläum einläutete. Dabei zeigten die Feuerwehren aus Reichensachsen, Langenhain, Hoheneiche, Oetmannshausen und Eschwege, wie gut sie im Ernstfall reagieren können. Nicht nur die Löscharbeiten an einem Gebäude wurden so präzise geleitet, auch die Rettung einer unter einem Schlepper eingeklemmten Person, die durch einen Dummy dargestellt wurde, erfolgte problemlos.

Nachdem zuerst die Brandbekämpfung mit Menschenrettung und im nächsten Schritt die Befreiung des Eingeklemmten erfolgte, zog besonders die Rettung zweier Personen mit der Drehleiter die Aufmerksamkeit der Zuschauer, die begeistert applaudierten, auf sich. Durch die Erklärungen zu den einzelnen Schritten konnte der Ablauf eines Einsatzes leicht nachvollzogen werden. Heute werden die jüngeren Mitglieder ab acht Uhr bei den Jugendfeuerwehrwettkämpfen auf dem Sportplatz in Reichensachsen ebenfalls ihr Können unter Beweis stellen.

Von Eden Sophie Rimbach 

Alarmübung Freiwillige Feuerwehr Reichensachsen

Kommentare