Einwohner empört

"Schlachtfeld": Hoheneicher beklagen Waldzustand nach Harvestereinsatz

+
Selbst mit Gummistiefeln kaum ein Durchkommen: Die Wege im Wald bei Hoheneiche sind voll tiefer mit Wasser gefüllter Furchen.

Hoheneiche. Noch bis vor einem halben Jahr waren viele Spaziergänger in dem Waldstück bei Hoheneiche unterwegs: ob mit Hund oder allein, die Wege wurden viel genutzt. Jetzt, so klagen einige Anwohner des Wehretaler Ortsteils, sei das nicht mehr möglich: Der Wald sei verwüstet, überall würden die Stämme von gefällten Bäumen liegen, einige Wege seien als solche nicht mehr zu erkennen.

Denn statt einer ebenen Fläche gebe es jetzt nur noch aufgewühlte Erde, in einigen Furchen steht knöcheltief das Wasser. Ein Durchkommen selbst mit Gummistiefeln sei nicht möglich. „Man versinkt förmlich darin,“ heißt es von den verärgerten Einwohnern.

Boden war nicht gefroren

Schuld an dem Zustand des Waldes sind ihrer Meinung nach Harvester: Die speziellen Maschinen zur Holzernte waren sowohl im Staats- als auch im gemeindeeigenen Waldstück unterwegs und haben kranke und alte Bäume gefällt. „Das passiert in der Regel alle zehn Jahre“, erklärt Dr. Thomas Rysavy, Leiter des Forstamtes Wehretal. Dessen Mitarbeiter kümmern sich im Auftrag von Hessen Forst und der Gemeinde um die jeweiligen Waldstücke und haben den Holzeinschlag veranlasst.

Dass die Wege schlammig seien, liege an den Wetterbedingungen: Weil der Boden während des Winters nicht richtig gefroren war, haben die schweren Harvester die Erde aufgewühlt, durch den anschließenden Regen seien die Furchen mit Wasser vollgelaufen. „Das ist zwar ärgerlich, sobald die Arbeiten aber abgeschlossen sind, werden die Wege wieder hergerichtet,“ verspricht Rysavy. Vermutlich im Mai oder Juni werde damit begonnen, die Wege mithilfe einer Raupe wieder zurechtzuschieben und gegebenenfalls mit Schotter zu befestigen.

Bis dahin muss das Holz jedoch erst einmal abgefahren werden, ein Teil bleibt aber auch im Wald: „Das ist wichtig für die Flora und Fauna, die Larven des Hirschkäfers zum Beispiel entwickeln sich in totem Holz,“ erklärt Rysavy. Bei den Anwohnern bittet er noch um etwas Geduld, bis diese die Wege wieder gewohnt nutzen können. (cow)

Von Constanze Wüstefeld

Wald bei Hoheneiche nach Harvestereinsatz verwüstet

Wege im Wald bei Hoheneiche nach Harvestereinsatz verwüstet

Kommentare