Der lange Winter bringt Weißenborns Zeitplan durcheinander

P 15 kämpft mit dem Wetter

+
Fest im Griff: Der lange Winter zwingt die Wanderwegplaner ihren Zeitplan zu ändern.

Weißenborn. Das Wetter zerrt nicht nur an den Nerven, sondern auch am ehrgeizigen Plan der Gemeinde Weißenborn, noch bis Mai den Premiumwanderweg 15 fertigzustellen.

Die Wege sind freigeschlagen, die Route steht, aber viel mehr konnten die freiwilligen Helfer bisher nicht ausrichten. „Das lang anhaltende Winterwetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, klagt Bürgermeister Thomas Mäurer.

Zwar ist auch der Bescheid über die Fördermittel für den neuen Rundweg noch nicht eingegangen, doch die eine oder andere Vorarbeit könnten der Heimatverein und seine Helfer schon leisten - wenn das Wetter mitspielen würde. Da wären beispielsweise die Schutzhütten, die aufgemöbelt werden müssen und die Ausbesserungen der bereits bestehenden Wanderwege, die in den P 15 integriert werden sollen. „Wir brauchen jetzt jede Hand, um rechtzeitig fertig zu werden“, sagt Mäurer. Und je mehr Helfer es gibt, desto günstiger werde es für die Gemeinde.

Beteiligt an den Arbeiten ist neben dem Heimatverein auch die Männerwerkstatt, die sich jeden Freitagnachmittag um 15.30 Uhr an Tante Dorthchens Haus, neben der Gemeindeverwaltung, trifft. Bürger, die ihre handwerklichen Fähigkeiten zur Verfügung stellen wollen und jene, die sich keiner ganzen Gruppen anschließen wollen, melden sich bei Thomas Mäurer in der Gemeindeverwaltung unter der Nummer 0 56 59/3 02. (bet)

Kommentare