ADAC und Stiftung Warentest

Diese Kindersitze fürs Auto sind die besten

+
Die Auswahl von Autokindersitzen ist groß. Die meisten Modelle bestehen die Crashtests gut oder gar mit Bravour.

Bei Babyschale oder Kindersitz für das Auto gibt es eine große Auswahl. Nun haben ADAC und Stiftung Warentest im aktuellen Test 26 Produkte untersucht. Das Ergebnis: Zwei Kindersitze fallen durch.

Neben Sicherheit standen auch Handhabung, Ergonomie und Schadstoffgehalt der Kindersitze im Fokus der Tester. Geprüft wurden 26 Autositze für Kinder von der Geburt bis 36 Kilogramm sowie für Kinder von 40 bis 105 Zentimeter Größe.

Die Tester vergaben einmal die Bestnote „sehr gut“, 17 Modelle erhielten ein „gut“, fünf Sitze ein „befriedigend“.

Zwei Sitze fallen durch

Zwei Modelle fallen allerdings beim Test von ADAC und Stiftung Warentest durch und sind "mangelhaft".

  • Beim KidsEmbrace Friendship muss die Rückenstütze für größere Kinder abgenommen werden. Er bietet dann keinen Schutz beim Seitenaufprall.
  • Auch der Kiwy SF01 Q-Fix zeigt Schwächen beim Seitenaufpralltest. Darüber hinaus weist der Bezugsstoff eine hohe Schadstoffbelastung auf.

Testurteil "sehr gut"

Der Kiddy Evo-Luna i-Size erhält als einziges Produkt das ADAC-Urteil „sehr gut“. Die Babyschale schützt Neugeborene (45 bis 83 Zentimeter) bis zum Alter von circa 18 Monaten.

Aber auch in den anderen Altersklassen finden sich gute Kindersitze. Hier eine Übersicht.

Altersklasse

Produkt

bis ca. 1 Jahr

Kiddy Evo-Luna i-Size

Besafe iZi Go Modular i-Size

Besafe iZi Go Modular i-Size + i-Size base

bis 1 1/2 Jahre

Joie i-Gemm

Joie i-Gemm + i-base

Kiddy Evo-Lunafix

Maxi Cosi Citi

bis 4 Jahre

Concord Reverso PLUS

1 Jahr bis 4 Jahre

Besafe iZi Kid X2 i-Size

Recaro Optiafix

Britax Römer King II

Besafe iZi Modular i-Size + i-Size base

1 Jahr bis 12 Jahre

Joie Transcend

4 Jahre bis 12 Jahre

Britax Römer Kidfix II XP Sict

Britax Römer Kidfix II XP

Joie Duallo

Maxi Cosi Rodifix Airprotect

Britax Römer Discovery SL

Testurteil "ausreichend"

Der Chicco Seat-Up 012 deckt einen langen Einsatzbereich ab: von der Geburt bis zum Alter von etwa sieben Jahren. Bei Unfällen bietet er einen zufriedenstellenden Schutz. Wegen Schwächen bei der Bedienung erhält er lediglich das ADAC-Urteil „ausreichend“.

Tipp für den Kindersitz-Kauf

Wer auf der Suche nach einem passenden Kindersitz ist, sollte sein Auto auf jeden Fall zum Kauf mitnehmen, empfehlen die Experten. Nur so können Eltern überprüfen, ob das Modell auch in den Wagen passt.

So wurde getestet

Kindersitze fürs Auto beim Crashtest.

Um die Kindersitze in puncto Sicherheit zu prüfen, wurden sie einem Frontalaufprall und einem Seitenaufprall unterzogen. Dabei wurden unterschiedlich große Dummys in Sitz- und Ruheposition eingesetzt.
Für die Frontalaufprallversuche wurden die Kindersitze auf der Fahrzeug- Rücksitzbank einer VW-Golf-VII-Karosserie montiert.
Beim Seitenaufprall waren die Sitze auf einer Testbank mit eindringender Türe montiert. Vier Hochgeschwindigkeitskameras hielten die Crashversuche im Film fest.

Schadstoffe in Kindersitzen

Kindersitze im Test 2016.

Seit 2011 gehört eine Schadstoffprüfung zum Test. Dabei werden jene Teile, mit denen ein Kind in Kontakt kommt auf den Gehalt von Weichmachern, Flammschutzmitteln, Formaldehyd und Phenolverbindungen untersucht.

tz/ml

Mehr zum Thema

Kommentare