Autobahn-WC kostet jetzt 70 Cent

+
Wer "mal muss", muss an einigen deutschen Autobahnraststätten jetzt tiefer in die Tasche greifen. 70 statt bisher 50 Cent kostet die Nutzung der Toilettenanlagen an zwölf ausgewählten Rastanlagen in Nordrhein-Westfalen und Bayern.

Die Benutzung von Autobahntoiletten soll statt bisher 50 künftig 70 Cent kosten. Die Preiserhöhung von 20 Cent soll den Kunden nicht mehr als Gutschein zurückerstattet werden.

Der ADAC kritisiert diese Pläne der Betreibergesellschaft Tank & Rast als wenig verbraucherfreundlich. Darüber hinaus ist zu befürchten, dass immer mehr Reisende auf Parkplätze und die angrenzenden Rasen- und Waldflächen ausweichen.

Grundsätzlich begrüßt der ADAC alle Bemühungen, den Kunden saubere Toiletten und moderne Sanitäreinrichtungen zu bieten. Allerdings darf dies nicht zu Lasten der Autofahrer gehen.

„Mit dem bisherigen Konzept, bei dem der Autofahrer die Gebühr über einen Gutschein zurückerstattet bekommen hat, ist dies aus Sicht des Automobilclubs auch sehr gut gelungen“, so ADAC-Vizepräsident Ulrich Klaus Becker. „Trotz einiger Neuerungen sehen wir keinen nachvollziehbaren Grund, die Autofahrer nun an den Kosten zu beteiligen, zumal Reisende in den Raststätten ohnehin etwas erhöhte Preise hinnehmen müssen.

Top Ten: Die besten Autobahn-Rastplätze

Top Ten: Die besten Autobahn-Rastplätze

“Tank & Rast begründet das zusätzliche Entgelt für die Benutzung der Sanifair-Einrichtungen mit gestiegenen Unterhaltskosten, einer TÜV-überwachten Langzeit-Garantie für Qualität und Sauberkeit sowie kostenlosen neuen modernen Babywickelräumen. Derzeit bieten insgesamt rund 80 Standorte vor allem in Bayern und Nordrhein-Westfalen das neue Sanifair-Konzept. Die Neuerungen werden schrittweise in den weiteren Betrieben im Bundesgebiet eingeführt.

ADAC

Kommentare