Neue Stars in der Stadt der Engel

+
BMW Nordamerika-Premiere für die Münchner Elektroautos i3 und i8. Doch es wird noch dauern, bis die umweltfreundlichen Flitzer erhältlich sind: Der i3 soll Ende 2013 kommen, der sportliche i8 erst Anfang 2014.

Normalerweise feiern sich in Los Angeles, der Stadt der Engel, die Stars und Sternchen, die Reichen und Berühmten. Hollywood eben. Doch einmal im Jahr sind sie passé.

Lesen Sie mehr:

Wenn Designer träumen…

Dann gilt das Interesse des Publikums Auspuffrohren, Pferdestärken und Motoren. Im Convention Center öffnet die LA Auto Show ihre Pforten – heuer vom 18. bis 27. November. Zentrale Themen werden gesteigerte Verbrauchs-effizienz und die Renaissance des Vierzylinders sein.

Mitsubishi

Angekündigt waren heuer 17 Weltpremieren und mehr als 20 US-Neuheiten. Die Europäer haben ihre Prachtstücke zumeist schon bei der IAA in Frankfurt gezeigt, nutzen nun aber die Gelegenheit, auch in Übersee zu punkten. Der Großteil der Neuen stammt daher aus Asien und den USA. So zum Beispiel die Ford-Tochter Lincoln, die erstmals ihre Modelle MKS und MKT in neuem Design vorstellt. Infinity präsentiert den neuen Crossover JX.

Auch die Deutschen haben was herzuzeigen: Mercedes etwa lupft das Tuch von seinem neuen ML 63 AMG, BMW feiert mit seinen i3 und i8 und Porsche natürlich mit dem neuen 911er Nordamerikapremiere. Der Blick nach Übersee lohnt allemal – hier einige Beispiele:

Infinity

 Infinity

Die Japaner stellen in L.A. erstmals ihr Serienmodell Infinity CJ auf die Messebretter. Der elegante Crossover mit V6-Motor richtet sich an Familien und will mit seinem flexiblen und bequemen Sitzsystem punkten. So haben auch auf der dritten Sitzbank Erwachsene bequem Platz.

Mazda

Mazda

Mazda schickt seinen gelungenen CX-5 in Los Angeles an den Start. Weltpremiere allerdings feierte auch dieses Fahrzeug bereits auf der IAA in Frankfurt, jetzt die Vorstellung für den amerikanischen Raum. Im stark umkämpften Segment der kompakten Crossover gilt er als großer Konkurrent des VW Tiguan.

Lexus

Lexus

Große Erwartungen hegt Lexus mit seiner Limousine 350 GS. Sie verfügt über einen 3,6-Liter-V6-Motor mit 310 PS. Auch am Hybrid-Antrieb ist getüftelt worden. Er soll rund zehn Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen, was den Durchschnitt auf unter 7,0 Liter absenkt. Die Leistung des Hybrids liegt bei 345 PS.

Mitsubishi

Nordamerikapremiere für den Mitsubishi i-MiEV: Er wurde eigens modifiziert und ist etwas länger, breiter und höher als die europäische Version. Front- und Heckstoßfänger wurden vergrößert. Außerdem wetteifert das Elektroauto um den Titel „Green Car of the Year“.

Cadillac

Cadillac

Die Wiederbelebung der klassischen Luxuslimousine erhofft sich Cadillac von seinem XTS. Bisher gab es im Vorfeld allerdings nur das Platinum Concept zu sehen. Dessen Antrieb erfolgt mit einem 3,5-Liter-V6-Benziner und dem Plug-in-Hybridsystem PHEV. Stolze 353 PS und 400 Nm stehen damit zur Verfügung.

Honda

Honda

In Los Angeles zeigt Honda erstmals seine Serienversion des CR-V. Schon Ende des Jahres wird er dann in den USA verkauft, wir müssen uns noch bis 2012 gedulden. Die dritte Generation wirkt eckiger und markanter, liegt tiefer und wird sparsamer. Neu ist eine Sechsgang-Automatik.

Ford

Ford

Weltpremiere für den neuen Escape, der in Europa Kuga heißen und im nächsten Frühjahr hierzulande seine Premiere feiern wird. Erste Details verraten: Das Ladevolumen wird größer, die Heckklappe schließt elektrisch und das Cockpit akzeptiert Sprachbefehle.

VW

Passat CC

Viele hatten den überarbeiteten Passat CC bereits auf der IAA erwartet. Jetzt feiert er Premiere in Übersee. Die Spannweite des viertürigen Coupés mit Sportwagenambition reicht von 140 PS (kleinster TDI) bis hin zu 300 PS (größter Benziner). Ab Februar im Handel.

Kommentare