Knackiges Heck zum Verlieben

+
Der Franzose besticht mit handfesten Formen – nicht nur von hinten.

Kennen Sie diese Statistiken, die behaupten, Frauen schauen beim Erstkontakt zuerst auf die Augen? Lächerlich! Die Wahrheit ist: Wir blicken aufs Hinterteil.

Was für ein knackiges Heck!

Hinsichtlich dieses Kriteriums gerät frau beim Peugeot RCZ ins Entzücken. Was für ein knackiges Heck! Und es geht traumhaft weiter: Die dezente Doppelwölbung von Heckscheibe und Dach geht nahtlos in eine athletische Vorderansicht über. Es wundert daher nicht, dass sich der RCZ mit dem Titel „Schönstes Auto 2010“ schmücken darf. Dazu wurde das Sportcoupé beim „Festival Auto International“ gekürt – Chefjuror war übrigens Ex-Formel-1-Weltmeister Alain Prost.

Einfühlsamer Liebhaber: Die sportlichen Sitze vermitteln optimalen Seitenhalt.

Also optisch alles prima, doch wie steht es mit den inneren Werten des Franzosen? Hier entpuppt sich der RCZ als einfühlsamer Liebhaber. Obwohl er mit 1,36 Metern Höhe niedrig ist, braucht frau sich beim Einsteigen nicht verrenken. Kein Limbotanz wird nötig, leicht lässt es sich in die formschönen, straffen Sitze gleiten. Rückenprobleme aller Art geraten da sofort in Vergessenheit. Im Cockpit wurde auf unnötigen Schnickschnack verzichtet. Jeder Hebel oder Knopf erklärt sich von selbst, und die Betriebsanleitung darf im Handschuhfach ruhig versauern. Das Auge erfreut sich an hochwertigen Materialien, Chrom- und Aluminiumeinsätzen und exakt gearbeiteten Doppelnähten. Klavierlack bringt die Mittelkonsole zum Glänzen. Hinten verfügt der RCZ zwar über eine Sitzbank – aber wer größer als ein Gartenzwerg ist, bekommt dort arge Probleme. Ist halt so, beim Sportcoupé.

Peugeot RCZ

Preis: ab 27.650 Euro Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Gewicht: 1.350 Kilogramm Motor: 1,6-Liter-Turbo-Vierzylinder-Benziner Hubraum/PS: 115 kw/156 PS Drehmoment: 240 Nm bei 1.400 - 4.500 U/min
0 – 100 km/h: 8,3 Sekunden Verbrauch: 6,7 Liter Super je 100 Kilometer
CO2-Ausstoß: 155 g/km Kofferraumvolumen: 321 – 639 Liter

Dafür überrascht der Kofferraum, der den etwa 3.000 Euro teureren Mitbewerber Audi TT ziemlich winzig aussehen lässt: 31 Liter mehr hat der RCZ, insgesamt 321 Liter. Der Wochenendeinkauf geht ebenso mühelos hinein wie das Gepäck für einen Kurzurlaub. Und falls es doch ein bisschen mehr sein darf – die Rücksitze lassen sich leicht umklappen und erhöhen so das Fassungsvermögen auf 639 Liter. Ein wahrer Frauenversteher, dieser RCZ! Bei soviel Schönheit muss der Haken doch unter der schwungvoll gewölbten Haube liegen! Aber auch da heißt es: „Gut gebrüllt, Löwe!“ Der Franzose düst mit einem Vierzylinder-Benziner sportlich über den Asphalt, auf der Autobahn werden es bis zu 210 km/h. Der Verbrauch liegt bei normalem Fahrverhalten bei durchschnittlich 6,7 Litern, in heftigeren Gefechtssituationen werden es aber auch mal zehn Liter Super. 156 Pferdestärken schaffen in 8,3 Sekunden die Beschleunigung von null auf 100. Damit lässt man so manches Alphamännchen an der Ampel alt aussehen, das dann aber die günstige Gelegenheit hat, das knackige Heck von hinten zu bestaunen.

Katrin Baseran

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Auto

200 Jahre Peugeot: Von der Säge zum Auto

Kommentare