Porsche 356 der Lüfte

1 von 10
Der erste Prototyp der "Elster" erhebt sich nach dem Zweiten Weltkrieg 1957 mit Porsche-Kraft in die Luft: Der Porsche-Flugmotor-Typ 678. Basis dafür ist der Vierzylinder-Boxermotor des Porsche 356.
2 von 10
Die „Elster B“ steht in einem engen historischen Bezug zum Porsche 356: In diesem Flugzeug-Typ wurde in den späten 1950er Jahren der Porsche-Flugmotor-Typ 678 erprobt.
3 von 10
Der Porsche 911 GT3 Cup S und Pützer Elster B mit Porsche-Flugzeugmotor.
4 von 10
Die „Pützer Elster B“ neben einem Porsche 356 B Coupé.
5 von 10
Verschiffung eines Porsche 356 Coupé nach Amerika (1953).
6 von 10
Auf der IAA in Frankfurt 1957: Mit dem vom Porsche 356 abgeleiteten, 52 PS-starken Flugmotor Typ 678/3 wurde die „Pützer Elster“ zunächst angetrieben.
7 von 10
Das Modell 356 Typ A vor dem Porsche-Werk 2 in Zuffenhausen, 1955. Der Porsche 356 ist ab 12.000 Mark zu haben.
8 von 10
Ferry Porsche und sein Sohn Ferdinand Alexander mit einem Typ 356 A in New York (1958).

Erst sechs Jahre nach Kriegsende wurde das Fliegen mit Segelflugzeugen wieder erlaubt. 1955 durften wieder Flugzeuge mit Motoren gebaut werden.