USA: Land der Gratis-Hotspots

San Francisco - Über 55 Prozent aller öffentlichen WLAN-Anschlüsse der USA sind kostenlos zugänglich, knapp 45 Prozent der Funknetze verlangen Nutzungsgebühren.

Damit sind erstmals mehr Hotspots in den USA gratis als kostenpflichtig, meldete die Online-Werbeagentur Jiwire im Rahmen einer Studie am Mittwoch. Der weltweite Vergleich sieht dagegen anders aus: Mehr als 72 Prozent der übrigen Hotspots verlangen Geld.

In Europa sind Jiwire zufolge nur 27 Prozent der Internet-Anschlüsse gratis. Der kostenlose Service verbreitet sich in den USA mit jährlich über zwölf Prozent aus, im Rest der Welt nur mit gut sechs Prozent.

Die meisten US-Hotels und Cafes stellen jetzt ihr WLAN frei zur Verfügung. An über 80 Prozent der Flughäfen allerdings müssen die Passagiere die Nutzung bezahlen. Flughäfen und Hotels verzeichneten die größte Zunahme bei der drahtlosen Internet-Nutzung.

apn

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare