Die 50 besten Zahnversicherungen

+
Die 50 besten Zahnversicherungen

Ein Zahnarzt-Besuch kann für den Kassenpatienten ganz schön ins Geld gehen. Zahnzusatzpolicen sollen Schutz vor hohen Kosten bieten. Laut Finanztest lohnt sich der Vergleich.

Zahnzusatztarife für gesetzlich Versicherte – nach Art der Schadenversicherung. Für eine größer Ansicht auf das Foto klicken!

Für sehr gute Versicherungen muss ein 43-jähriger männlicher Neukunde zwischen 18 und 41 Euro im Monat zahlen, gleich alte Frauen zwischen 19 und 49 Euro. Versicherer bieten zwei Tarifmodelle an. Entweder werden sie nach Art der Lebensversicherung kalkuliert – mit gleichbleibenden Beiträgen und einer Rückstellung fürs Alter – oder nach Art der Schadenversicherung. Dabei steigt der Beitrag planmäßig an. Nicht immer übernimmt eine Zahnzusatzpolice alle Kosten, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest ergab. Insgesamt untersuchten die Experten 147 Tarife im neuen Finanztest-Heft, die allen gesetzlich Versicherten offenstehen.

Zahnzusatztarife für gesetzlich Versicherte – nach Art der Lebensversicherung.

Bewertet wurden die Leistungen eines Tarifs für Zahnersatz, zum Beispiel Kronen, Inlays oder Implantate. Wer für einen fehlenden Zahn ein Implantat mit vollständig verblendeter Metall- Keramik-Krone ordert, zahlt laut Stiftung Warentest dafür rund 3.000 Euro. Nach Abzug des Kassenzuschusses von 387 Euro bleibt somit ein Betrag von 2.613 Euro übrig. „In unserem Test fanden wir Versicherungen, die davon keinen Cent übernehmen, und andere, die mehr als 2.300 Euro erstatten“, erklärt Finanztest-Chef Hermann- Josef Tenhagen. „33 der getesteten Tarife bieten sehr gute Leistungen beim Zahnersatz, 23 gerade noch ausreichende“, so Tenhagen. Bianca Boss vom Bund der Versicherten sagt: „Eine Zahnzusatzversicherung ist Luxus, der sich nur lohnt, wenn man alle existenzbedrohenden Risiken abgesichert hat.“ So könne etwa eine fehlende Haftpflichtversicherung im Ernstfall teuer werden. Für hohe Zahnarztrechnungen könne man regelmäßig Geld beiseitelegen. Wichtig: Hat ein Zahnarzt bereits ein Problem diagnostiziert, ist die Behandlung vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

MK.

Lesen Sie mehr dazu: Stiftung Warentest: Zahnweh kann teuer werden

Kommentare