Glatze? Prognose aus dem Internet

+
Glatzenrechner: Damit die individuelle Prognose erstellt werden kann, sind am Computer acht Fragen zu beantworten.

Haare oder hohe Geheimratsecken - oft genügt ein Blick auf den Schopf der übrigen Familienmitglieder, um sich vorzustellen, wie Mann in der Zukunft aussehen wird. Doch es geht auch anders. 

Wann und wie, ein Mann von einer Glatze btroffen sein wird, können sie im Internet qausi errechnen. Kostenlos steht dort ein Glatzenrechner www.glatzenrechner.de zur Verfügung. Acht Fragen genügen, um eine individuelle Prognose zu erstellen.

„Der Glatzenrechner arbeitet auf wissenschaftlicher Basis“, erläutert Dr. Adolf Klenk, Leiter der Bielefelder Dr. Wolff-Forschung. Basierend auf Forschungserkenntnissen bestimmt die Software die Wahrscheinlichkeit dafür, dass verschiedene Faktoren zu einer bestimmten Zeit zu vermehrtem Haarausfall führen können.

Damit die individuelle Prognose erstellt werden kann, sind am Computer acht Fragen zu beantworten. Männer müssen zum Beispiel ihr Alter angeben, die Zahl der Haare, die sie täglich durchschnittlich verlieren und ob es genetische Vorbelastungen gibt.

 Aus den verschiedenen eingegebenen Faktoren bildet sich die Online-Anwendung anschließend ihr Urteil. Auf Wunsch kann der Anwender im Laufe der Fragenbeantwortung ein eigenes digitales Bild in das System bringen (hochladen) und erhält so einen Eindruck davon, wie er später mit Glatze aussehen wird .

obs

Kommentare